05.08.14 13:32 Uhr
 197
 

Prozess: Sabine Leutheusser-Schnarrenberger nennt Ecclestone-Deal eine "Frechheit"

Die ehemalige Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger zeigt sich entsetzt über den Deal im Bestechungsprozess um den Formel-1-Boss Bernie Ecclestone, der wohl abgeschlossen werden wird.

Die Zahlung von 100 Millionen Dollar gegen die Einstellung des Verfahrens sei eine "Frechheit" und "nicht mit dem Sinn und Zweck unserer gesetzlichen Regelung in Einklang zu bringen".

Die Höhe der angebotenen Summe beweise ja schon, dass Ecclestone eine nicht unerhebliche Schuld auf sich geladen habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Prozess, Ex, Deal
Quelle: tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Emma Watson lehnte aus Prinzip ab, Aschenputtel zu spielen
Mithäftlinge boten Fotos von Uli Hoeneß zum Verkauf an
Michael Schumachers Ex-Manager kritisiert Familie: "Sagen nicht volle Wahrheit"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2014 13:35 Uhr von holaa
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Bestechung folgt der anderen. Das ist Deutschland.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Emma Watson lehnte aus Prinzip ab, Aschenputtel zu spielen
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an
Auch Humboldt-Universität entlässt Stasi-belasteten Politiker Andrej Holm


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?