05.08.14 11:59 Uhr
 599
 

Was machen 400 ukrainische Soldaten in Russland?

In Russland befinden sich nach derzeitigen Erkenntnissen 400 ukrainische Soldaten deren Herkunft bislang nicht geklärt werden kann.

Es wird zwar behauptet, dass diese Asyl suchende Personen seien, allerdings ergibt das nach bisherigen Angaben keinen Sinn.

Angeblich sind diese nach Russland geflohen, um nicht weiter gegen Separatisten kämpfen zu müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Ukraine, Soldaten
Quelle: welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"
Donald Trump traf sich mit Klimaschützer Al Gore
CDU-Parteitag: Angela Merkel stellt sich erneut zur Wiederwahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2014 12:43 Uhr von Perisecor
 
+7 | -15
 
ANZEIGEN
Die 72. mot. Brigade war seit Wochen von den großen Nachschubstraßen abgeschnitten und lag seit mehreren Tagen unter Artilleriefeuer - auch und vor allem auch aus Russland, sowohl direkt auf die Stellungen, als auch auf die kleineren Nachschubwege.


@ bleibcool

Nein, sowohl die Separatisten als auch reguläre ukrainische Soldaten nutzen den Grenzwechsel nach Russland, um sich der jeweils anderen Seite nicht ergeben zu müssen.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
05.08.2014 12:46 Uhr von Jlaebbischer
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Na ist doch Super, können sie doch einfach gegen ukrainische Regierungstruppen kämpfen, nachdem sie in die russische Armee integriert wurden... ;)
Kommentar ansehen
05.08.2014 12:50 Uhr von HateDept
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Ich habe gestern ebenfalls davon gelesen. Allerdings begründeten die geflüchteten bzw. desertierten Einheiten den Übertritt mit mangelhafter Versorgung der Truppe mit Verpflegung und Ausrüstung und teils auch mit dem Unwillen, weiter gegen das eigene Volk zu kämpfen.

"Die Welt" findet das offenbar rätselhaft ...
Kommentar ansehen
05.08.2014 13:49 Uhr von Samael70
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man Verwandte und Freunde in der Krim hat, kann man das gut nachvollziehen. Wer schießt schon freiwillig auf seine eigenen Landsleute?
Kommentar ansehen
05.08.2014 16:46 Uhr von ptahotep
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Nach dem was in den westlichen Medien bisher so bekannt gegeben wurde, sind diese sicherlichst nicht freiwillig nach Russland gegangen.
Am besten wäre wenn Russland diese freiwillige Angehörige des ukrainischen Militärs sofort frei ziehen lasst.
Nicht das sich noch eine Spezialeinheit wie die US Navy Seals oder ähnliches genötigt sieht diee Leute befreien zu müssen.
Kommentar ansehen
06.08.2014 12:23 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ Hibbelig

Warum sollte man dort auf diese Leute schießen?


"Die Russen wären sehr blöd, wenn sie Wellness für ukrainische Kampftruppen anbieten würden."

Die Russen wären blöd, würden sie gegen internationale Abkommen verstoßen, indem sie sich ergebende Soldaten beschießen würden. Das würde nämlich bedeuten, dass russische Soldaten im Fall der Fälle auch nicht mehr geschützt wären.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Intertoys-Spielzeugkatalog voll mit Rechtschreibfehlern
Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?