05.08.14 11:46 Uhr
 1.358
 

Daewoo lässt Exoskelette von Werftarbeitern testen

Daewoo, einer der größten Schiffbauer der Welt, lässt aktuell von seinen Werftarbeitern neue Exoskelette testen.

Diese Art Anzüge sollen helfen, Lasten einfacher heben zu können. Aktuell sind sie für bis zu 30 kg ausgelegt. Das Exoskelett selbst besteht aus einer Mischung von Aluminium, kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff und Stahl.

Der Anzug wiegt mit Akku, dessen Ladung für ca. drei Stunden Arbeit reichen soll, ungefähr 28 Kilogramm. Es ist für Menschen von 160 bis 185 Zentimeter geeignet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LMS-LastManStanding
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Arbeiter, neu, Exoskelett
Quelle: heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2014 11:59 Uhr von shadow#
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht mit den Containern werfen!
Kommentar ansehen
05.08.2014 12:10 Uhr von White-Tiger
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Also man kann mit dem Anzug der 28KG wiegt lasten von 30KG einfacher heben?
Versteh ich das richtig?!
Lohnt das denn?! oO
Kommentar ansehen
05.08.2014 12:25 Uhr von MBGucky
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@White-Tiger

Ich denke der Anzug ist so konzipiert, dass er auch das eigene Gewicht kompensiert. Allerdings muss man immer Ersatzakkus bereithalten, da wohl keiner der Werftarbeiter nur 3 Stunden am Tag arbeitet.
Kommentar ansehen
05.08.2014 12:33 Uhr von Dr.Eck
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ja ja die Koreaner und ihre Werften. Nicht der erste Industriezweig der staatlich finanziert nahezu vernichtet wurde :) !

Aber keine Angst ... bei Handys und Autos ist man auch schon ordentlich dabei.
Kommentar ansehen
05.08.2014 12:45 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Na, du gewinnst satte 2 KG Tragkraft. Dafür lohnen sich doch die Ausgaben...


Ich kann mir nur vorstellen, dass dieses Exoskelett dafür sorgt, dass die Last gleichmässig auf den Körper verteilt wird, statt zentral vor den Bauch oder auf eine Schulter.
Kommentar ansehen
05.08.2014 12:49 Uhr von stoske
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@White-Tiger: Die 30 Kg trägt man ja nicht, das Ding steht auf dem Boden, die Füße auf den Fußplatten. Und jede Kraft dagegen, egal ob das Heben eines Armes oder Beines, wird motorisch unterstützt.
Kommentar ansehen
05.08.2014 12:56 Uhr von bigpapa
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Wäre was für deutsche Postboten.

Die müssen lt. AGB bis zu 35 KG Pakete schleppen.

Aber wieso muss ich grade an "surrogates - mein zweites ich" denken ?

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
05.08.2014 13:10 Uhr von stoske
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Zitat dazu aus einer "seriösen" Quelle: "Der Träger soll von diesem Gewicht aber nicht viel merken, da der Anzug von Sensoren gesteuert automatisch den Bewegungen seines Trägers folge.". Das ist ja der Sinn der Sache, darin kann auch ein Kind oder ein alter Opa stehen.
Ansonsten mal bei youTube nach "aliens ripley vs queen" suchen.
Kommentar ansehen
05.08.2014 13:35 Uhr von White-Tiger
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@stoske

Aber wenn du gehst etc musst du die Masse ja bewegen. Ob das von dem "Anzug" auch unterstützt wird bezweifel ich.
Kommentar ansehen
05.08.2014 20:34 Uhr von NoGo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die News ist sowieso falsch. Laut heise.de wurden die Exoskelette bereits letztes Jahr getestet. Die Tester haben sich gewünscht, sich mit dem Anzug schneller bewegen zu können und auch mehr Tragen zu können. Aktuell wird der Anzug aufgrund des Feedbacks zur Serienreife weiterentwickelt. Er soll in der fertigen Version 100kg heben können.

Und natürlich trägt der Anzug sein Gewicht selbst, egal ob er läuft oder still steht. Bei einem Kran gibt man auch nur die Tragkraft an und lässt das Gewicht des Auslegers weg, obwohl er z.B. 20 Tonnen wiegt und trotzdem mit angehoben und gedreht werden muss.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?