05.08.14 11:43 Uhr
 150
 

Staatsanwaltschaft will auf Ecclestones 100-Millionen-Dollar-Angebot eingehen

Das Bestechungsverfahren gegen den Formel-1-Chef Bernie Ecclestone könnte bald eingestellt werden, denn die Staatsanwaltschaft will wohl auf das 100-Millionen-Dollar-Angebot des Angeklagten eingehen.

Das Landgericht München berät nun den Deal und will um 13 Uhr sein Ergebnis mitteilen.

Die hohe Geldauflage soll wegen der Bestechungsvorwürfe hinterlegt werden, die Ecclestone belasten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Dollar, Angebot, Staatsanwaltschaft
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro
Bonn: Shitstorm für den Staatsanwalt
Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2014 11:59 Uhr von astaroth92
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Für Geld bekommt man eben alles...

...ist nur eine Frage der Summe
Kommentar ansehen
05.08.2014 12:01 Uhr von Danymator
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also, Ecclestone hat damals 40 Mio gezahlt, damit er F1-Chef bleiben durfte. Darauf hin wurde er wegen Bestechung