05.08.14 11:03 Uhr
 566
 

Thüringen: Innerhalb von zehn Jahren hat sich der Kopflausbefall vervierfacht

Obwohl die Hygieneverhältnisse bei Kindern in Thüringen sehr gut sind, hat sich der Kopflausbefall in den letzten zehn Jahren vervierfacht.

Das gab das Sozialministerium bekannt.

2013 wurden 1.500 Fälle gemeldet. Auch 2014 rechnet man mit einer ähnlichen Anzahl gemeldeter Fälle. Allerdings wird Kopflausbefall von den Gesundheitsämtern nur auf freiwilliger Basis angezeigt, da Kopflausbefall nicht meldepflichtig ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Thüringen, zehn, Kopflaus
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2014 11:20 Uhr von TinFoilHead
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Einfaches, hygienisches Mittel:
Glatze
Kommentar ansehen
05.08.2014 11:53 Uhr von Sirigis
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Kopfläuse sind nervig, hatte mein Stiefsohn auch mal aus dem Kindergarten importiert. Ich bin in die Apotheke und habe ein Spezialshampoo gekauft, einmalige Anwendung, tagelange gründliche Kontrolle, und gut war es. Bettwanzen sind schlimmer.
Kommentar ansehen
05.08.2014 12:43 Uhr von Maverick Zero
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wir wohnen nicht in Thüringen und meine Frau trägt trotzdem Glatze. Kommen wir jetzt ins Fernsehen?
Kommentar ansehen
05.08.2014 13:09 Uhr von GulfWars
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Letztens im Supermarkt, vor meine eine alte Dame bei der es ziemlich in den Haaren lebte. So einen Befall sieht man wirklich selten. Hab mich dann erst mal an eine andere Kasse gestellt. Allein bei dem Gedanken fängt es an zu jucken
Kommentar ansehen
05.08.2014 13:49 Uhr von sooma
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@wiederwaslos:

(Wieder mal) ein sehr dummer und hetzerischer Kommentar. Kopf- und Tierläuse leben weltweit - sprich: die sind hierzulande heimisch - und müssen nicht "importiert" werden!
Kommentar ansehen
05.08.2014 19:06 Uhr von sooma
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@wiederwaslos:

"lies die News genau. Die Läusepopulation nimmt immer mehr zu."

Davon steht da nichts, sondern dass sich die Anzahl der gemeldeten Fälle aus Thüringen in den letzten zehn Jahren vervierfacht hat. Nachvollziehbare Belege dafür, dass die Menge an Tieren expandiert, kannst Du dann aber doch sicher liefern?

Ich glaube nicht an Deine Ideologie... äh... Theorie und auch nicht an die der Kindergartenmitarbeiter/in, da auch früher (länger als vor einem Jahrzehnt) genauso regelmässig Fälle von Kopflausbefall in Kindergärten und Schulen auftraten - ganz ohne "Gastarbeiteter in Mengen". Und noch viel früher:

"Kopfläuse – ihr lateinischer Name lautet pediculus humanus capitis – sind so alt wie die Menschen selbst. So wurden schon auf einer 4.000 Jahre alten ägyptischen Mumie Kopfläuse und deren Eier gefunden. Auch heute sind sie noch weit verbreitet. Die persönliche Hygiene ist dabei nicht entscheidend. Auch auf makellosen Köpfen fühlen sich Läuse schnell heimisch und geborgen. Einige Experten meinen, dass Läuse sogar eher saubere Köpfe bevorzugen. Nach Schätzungen macht jedes dritte Kind bis zur Volljährigkeit mindestens einmal Bekanntschaft mit diesen unliebsamen Parasiten. Damit ist Kopflausbefall die zweithäufigste ansteckende Kinderkrankheit nach Husten."

http://www.kopflaus.de/...

[ nachträglich editiert von sooma ]
Kommentar ansehen
06.08.2014 02:35 Uhr von auru
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Die Läuse kannte ich während meiner Schulzeit nur aus den Erzählungen der Oma aus Kriegszeiten. Mir fielen sie erst wieder auf, als die Globalisierung und der Massentourismus begannen. Nach meinen Beobachtungen steigen die Fälle mit den Urlaubsheimkehrern im September an. Ursache für die Weiterverbreitung können auch Selfies sein, wenn die Leute die Kopfe zusammenstecken.
Kommentar ansehen
06.08.2014 18:05 Uhr von Fabrizio
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Läuse-Eier können sogar von Fliegen übertragen werden. Kann also jeden treffen. http://www.kopflaus.de/

Studien zeigten, dass Kopflausbefall bei Kindern mit Migrationshintergrund seltener war als bei Kindern ohne Migrationshintergrund. Es besteht auch kein konsistenter Zusammenhang zwischen Haarmerkmalen wie Farbe, Länge, Dicke der Haare und der Präsenz von Kopfläusen.

[ nachträglich editiert von Fabrizio ]
Kommentar ansehen
08.08.2014 12:29 Uhr von dragon08
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@egneGo , Du solltest vielleicht mal das Haus verlassen ! ;-)

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wer wird Millionär"-Gewinner: "Auf dem Konto ist von dem Geld nichts mehr"
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen
Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?