05.08.14 10:10 Uhr
 728
 

Werl: Muslimischer Schützenkönig bekommt Unterstützung aus der Politik

Mithat Gedik, neuer Schützenkönig der St. Georg Bruderschaft, bekommt Unterstützung aus Politik und Öffentlichkeit. Der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften (BDHS) hatte den betreffenden Verein aufgefordert, den neuen Schützenkönig des Amtes zu entheben.

So argumentierte der Dachverband, dass die Bruderschaft St. Georg wohl ihre eigene Satzung nicht gelesen habe. Diese schreibt vor, dass die Bruderschaft "eine Vereinigung von christlichen Menschen" sei. Ein muslimischer Schützenkönig stoße daher sauer auf.

Rückendeckung erhält Gedik, der in Deutschland geboren ist und unter anderem katholische Religion als Abiturfach belegte, vom nordrhein-westfälischen Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD). Der Dachverband bemühe sich um eine Lösung, heißt es weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Azureon
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Politik, Unterstützung, Werl, Schützenkönig
Quelle: n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2014 10:10 Uhr von Azureon
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
Wie integriert muss jemand sein, damit man freien Zugang ohne Vorbehalt zu allen Gesellschaften erhält? Der Mann ist voll integriert, reibt den Leuten seinen eigenen Glauben nicht unter die Nase und bekommt die volle Breitseite an Intoleranz ins Gesicht. Normalerweise habe ich ein sehr misstrauisches Verhältnis zum muslimischen Glauben, denn ich muss jedes mal unweigerlich an die gegenteilige Situation denken. Aber das hier ist gerade der falsche Weg.

Wer sonst keine Probleme macht sich welche.
Kommentar ansehen
05.08.2014 10:23 Uhr von Holzmichel
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Immer noch Sommerloch, was soll dieses Märchen? Was hat denn der Glaube eines Menschen mit der Schützenkette zu tun?
Kommentar ansehen
05.08.2014 10:47 Uhr von haggybear
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich habe das Sommerloch gefunden, es ist bei Andresi im Kopf!
Kommentar ansehen
05.08.2014 10:50 Uhr von dagi
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
wie könnte es anders sein, "er bekommt unterstützung aus der politik " ! wie wäre es umgedreht ?????
Kommentar ansehen
05.08.2014 11:15 Uhr von JimmyVivino
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Dann sollen sie halt den betreffenden Passus ändern in "eine Vereinigung gläubiger Menschen" und fertig.
Kommentar ansehen
05.08.2014 11:25 Uhr von DEvB
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
@ Andresi
Du verstehst das Problem einfach nicht. Klar darf der Verein sich aussuchen, wen er als Mitglied aufnimmt. Als Christ ist man wahrscheinlich auch nicht in jedem muslimischen Kulturverein willkommen. Deswegen hab ich kein Problem damit, wenn ein Schützenverein keinen Moslem aufnehmen will. Aber: Der Verein hatte ihn bereits aufgenommen und als vollverwertiges Mitglied akzeptiert. Er durfte auch an den Wettbewerben um den Schützenkönigtitel teilnehmen. Das Problem trat erst auf, als er gewonnen hatte. Und sowas ist einfach verlogen und man kann vermuten, dass schlechte Verlierer hinter der ganzen Aufregung stecken...

Ansonsten schließe ich mich voll und ganz @Azureon an. Es gibt mehr als genug Gründe dem Islam kritisch gegenüber zu stehen, vor allem wenn sich die Anhänger weigern sich zu integrieren. Macht es aber doch mal einer, müssen wir ihn auch entsprechend behandeln. Sonst sind wir kein Stück besser!
Kommentar ansehen
05.08.2014 11:46 Uhr von DEvB
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Andresi
Freut mich, dass du meine Kommentar positiv aufnimmst und nicht emotional reagierst, wie es sonst auf Shortnews üblich ist... (+) von mir :)

[ nachträglich editiert von DEvB ]
Kommentar ansehen
05.08.2014 12:15 Uhr von shortbread
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
"eine Vereinigung von christlichen Menschen"

wenn das so in der satzung steht sollte man sich dann auch daran halten.

egal ob moslem, jude, buddhist oder welche glaubensrichtung auch immer haben somit nichts in dieser vereinigung zu suchen.
Kommentar ansehen
05.08.2014 12:44 Uhr von Azureon
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
"egal ob moslem, jude, buddhist oder welche glaubensrichtung auch immer haben somit nichts in dieser vereinigung zu suchen. "

Können sie ja halten wie sie wollen. Aber sie haben es scheinbar nicht überprüft und vermutlich hat der Mann es selbst nicht gewusst. Anscheinend war er aber bisher bei allen beliebt so dass sich niemand darüber Gedanken gemacht hat.

Ich meine, er ist nicht in den Verein gekommen um für den muslimischen Glauben zu missionieren.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich
USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?