05.08.14 10:00 Uhr
 170
 

NRW-Innenministerium will Polizeiaufgebot bei Fußballspielen senken

Nach dem Beschluss des Innenministeriums von Nordrhein-Westfalen sollen zukünftig für Besucher von Bundesliga-Spielen die Polizeipräsenz auf ein Minimum gesenkt werden.

Allerdings meldet sich nun der Liga-Präsident Reinhard Rauball zu Wort und kritisiert auf schärfste den Beschluss, welcher aktuell nur in NRW vorliegt.

Nach Rauball ist der Staat verpflichtet durch Exekutiv-Organe wie die Polizei für Sicherheit zu sorgen. Eine Bezahlung der Polizisten von Seiten der Bundesliga schließt er bereits jetzt schon aus, "weil es das Prinzip unseres Staates auf den Kopf stellen würde."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Passoplayer96
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, NRW, Innenminister
Quelle: bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Kultur: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2014 10:44 Uhr von dragon08
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ich als Steuerzahler , bezahle die Polizei , das Sie für Ordnung und Sicherheit sorgen .Sie sollen in Bahnhöfen Present sein u.s.w. ,um das U-Bahntreten und Co zu unterbinden.
Fußballspiele sind für Mich ein Sonderfall , und da sollten die zur Kasse gebeten werden , die damit auch Geld verdienen. Oder können Sie dann nicht mehr die Millionengagen für Ihre Rasenkomiker bezahlen ?
Kommentar ansehen
05.08.2014 10:51 Uhr von Bravehart10191
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Nun ja, die Vereine zahlen von ihren Einnahmen aber auch Steuern....

[ nachträglich editiert von Bravehart10191 ]
Kommentar ansehen
05.08.2014 10:56 Uhr von Romendacil
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Braveheart10191: die allermeisten Menschen und Organisationen zahlen Steuern, hat nun jeder Anspruch auf massiven Polizeischutz?

Wenn die Vereine meinen, jeden Asi ins Stadion lassen zu müssen, dann sollen sie auch selbst auf diese Leute aufpassen bzw. jemanden bezahlen, der das tut.
Kommentar ansehen
05.08.2014 11:08 Uhr von VT87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Muss bei anderen Großveranstaltungen nicht auch von Seiten der Veranstalter für Sicherheit gesorgt werden?

Ich vermeide schon am Wochenende mit dem Zug zu fahren, weil ich fast immer das Glück habe dort Fußballfans anzutreffen, die zu Spielen fahren. Vor einer Weile bin ich von Bremen nach Osnabrück gefahren und der ganza Bahnsteig war voll mit Polizisten... die haben die Fans in gesonderte Abteile gepackt und in Osnabrück mussten dann normale Fahrgäste den Hinterausgang benutzen, weil die die Fußballfans über den Hauptausgang "geleitet" haben....
Kommentar ansehen
05.08.2014 12:23 Uhr von quade34
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Romendacil - Ja, jeder hat Anspruch auf Polzeischutz, sogar Verdächtige. Die sind nämlich vor Lynchjustiz zu schützen.
Kommentar ansehen
05.08.2014 14:51 Uhr von Romendacil
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@quade34: hast du mich absichtlich falsch verstanden oder siehst du tatsächlich nicht den Unterschied zwischen Polizeischutz in akuter Gefahr und jemandem, der eine Horde Besoffener zu sich einlädt und dann darauf besteht, daß eine große Zahl Polizisten sich um diese Leute kümmert anstatt etwas Sinnvolles zu tun?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?