04.08.14 15:12 Uhr
 363
 

Belgien: Bundespräsident Joachim Gauck mahnt deutsche Verbrechen im ersten Weltkrieg an

Nachdem er zuletzt Frankreich besucht hatte, reiste der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nun nach Belgien, um dort den Opfern des ersten Weltkrieges zu gedenken. In Lüttich erinnerte Gauck vor zahlreichen Gästen an die Verbrechen der Deutschen im ersten Weltkrieg.

Damals, am 4. August 1914, waren knappe 25.000 deutsche Soldaten in Belgien einmarschiert, um von hier aus gen Frankreich zu ziehen. Insgesamt waren in den ersten Weltkrieg 70 Länder und Kolonien involviert, wobei mehr als 16 Millionen Menschen starben.

Gauck erinnerte bei seiner Rede, vor dem belgischen Königspaar, dem britischen Prinz William und seiner Frau, und Gästen aus über 80 Ländern, an die historische Verantwortung, und mahnte nicht gleichgültig zu bleiben, wenn Menschenrechte missachtet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Belgien, Bundespräsident, Verbrechen, Weltkrieg, Joachim Gauck, Mahnung
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an
Joachim Gauck spricht sich gegen bundesweite Volksentscheide aus
Joachim Gauck: "Das Land ist nicht in einem Zustand wie ein sinkendes Schiff"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.08.2014 15:17 Uhr von Darkness2013
 
+25 | -5
 
ANZEIGEN
Dieser Tyt ist kein Bundespresident sonder ein Volksverräter der in den Knast gehört.
Kommentar ansehen
04.08.2014 15:25 Uhr von rubberduck09
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Kreuz Birnbaum! Es lebt _NIEMAND_ mehr der beim 1. WK dabei war. Es reicht mit der dauer-Entschuldigerei!

Die aktuell lebenden Deutschen haben nichts mehr mit 1./2. WK zu tun und sollten damit auch nicht ständig hingehalten werden.
Kommentar ansehen
04.08.2014 15:43 Uhr von magnificus
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist wichtig!
Die aktuellen Beteiligungen, Verstrickungen an Krieg, Tod und Unruhen als Mitglied der NATO oder EU, sind nicht erwähnenswert.
Kommentar ansehen
04.08.2014 15:57 Uhr von tabatabashi
 
+0 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.08.2014 16:16 Uhr von tabatabashi
 
+1 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.08.2014 18:47 Uhr von creek1
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
...Haben wir uns eigentlich schon bei den Römern entschuldigt, als wir sie damals im Teutoburger Wald versohlt haben.

[ nachträglich editiert von creek1 ]
Kommentar ansehen
05.08.2014 04:46 Uhr von tabatabashi
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Der.Blonde

du bist einfach nur peinlich.

Mit Kultur hast Du doch soviel zu tun wien Brasilianer vom Tore schiessen.

Sei schön stolz auf deine Kultur und deine schlecht geschriebenen Schachtelsätze, die der deutschen Sprache ein Hohn ist.

.....und immer auf die Kommasetzung achten
Kommentar ansehen
05.08.2014 10:29 Uhr von jens3001
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
sukor74:

"Ist der WW2 so ausgelutscht, dass wir jetzt auch noch den WW1 zum schämen brauchen?"

Nein. Der 2. WK ist noch top aktuell in den Gedanken unserer Politiker.

Aber der 1. WK ist dieses Jahr genau 100 Jahre alt und am 01.08.1914 ausgebrochen.

Daher die Erinnerung an die Gräueltaten des 1. WK.


Ich finde die News sehr schlecht geschrieben. Gauks Worte hatten nicht den Sinn den Deutschen ein schlechtes Gewissen zu machen.
Wofür auch? Die aktuellen Deutschen sind vielleicht nervig, ungebildet, launisch und beschweren sich gerne aber sie sind friedlich und haben an Kriegsspielchen noch weniger Lust als sich an Demokratie aktiv zu beteiligen.

Seine Worte hatten den Sinn die gesamte Welt daran zu erinnern was Krieg für ein Wahnsinn ist und das aus einer vermeintlich kleinen Sache (damals der Mord an einem Staatsoberhaupt) ein Krieg werden kann der die gesamte Welt betrifft und Millionen Menschen das Leben kostet - unabhängig davon wer angefangen hat.


tabatabashi - hast du armer Wicht den Account nur gemacht um heir zu sticheln?
Die Blutschuld gibt es nur in der Bibel. Moralisch und Rechtlich hatten die Nachfahren keinerlei Möglichkeit auf ihre Vorfahren einzuwirken und damit auch in keinster Art und Weise eine Schuld an den damaligen Vorgängen.

Die Verantwortung so etwas nie mehr passieren zu lassen liegt aber bei jedem - nicht nur bei den Deutschen. Diese Verantwortung liegt bei den Franzosen, den Engländern, den Russen, Ukrainern, den Amis und auch den Irakern, usw.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an
Joachim Gauck spricht sich gegen bundesweite Volksentscheide aus
Joachim Gauck: "Das Land ist nicht in einem Zustand wie ein sinkendes Schiff"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?