04.08.14 13:39 Uhr
 409
 

China: Muslimische Uiguren greifen Polizeistation in Xinjiang an - Fast 100 Tote

Bei Unruhen in den vergangenen Tagen in der chinesischen Provinz Xinjiang sind fast 100 Personen getötet worden. Laut der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua hatte eine große Gruppe von Uiguren, welche mit Äxten und Messern bewaffnet war, eine Polizeistation im Bezirk Yarkand angegriffen.

Bei den Unruhen starben laut offiziellen Angaben insgesamt 37 Zivilisten und 59 "Terroristen". Bei den Zivilisten handelt es sich überwiegend um Han-Chinesen. Laut Polizeiangaben wurden 215 Uiguren festgenommen. In der Region kommt es immer wieder zu blutigen Unruhen.

Die mehrheitlich muslimischen Uiguren fühlen sich von der chinesischen Regierung diskriminiert und kulturell, sozial und wirtschaftlich unterdrückt. China siedelt auch hier systematisch Han-Chinesen an, welche mittlerweile die größte Bevölkerungsgruppe in Xinjiang stellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Tote, Xinjiang
Quelle: taz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.08.2014 13:53 Uhr von Darkness2013
 
+18 | -8
 
ANZEIGEN
Egal wo sich Muslime ansiedeln gibt es nur terror, mort, und Attentate.
Kommentar ansehen
04.08.2014 14:21 Uhr von Phyra
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
wobei mort das schlimmste uebel sein duerfte, kann ja niemand aushalten die nervensäge.
Abgesehen davon sind die chinesen da die invasoren gewesen ;)
Kommentar ansehen
04.08.2014 14:27 Uhr von borussenflut
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Das moslemische Geschwür breitet
sich ueberall aus.
Kommentar ansehen
04.08.2014 14:42 Uhr von Phyra
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
War es nicht deutlich genug? die chinesen waren die eroberer, die jetzigen moslems gehoeren zur einheimischen bevölkerung dort.
Diese komplette ignoranz und vorurteile von ein paar menschen hier auf SN ist echt erschreckend, China macht da in Xinjiang fast das gleiche wie israel im gazastreifen mit dem siedlungsbau etc, bei israel ist es falsch und bei china ok? klingt nach leuten die sich nicht entscheiden koennen, ob sie moslems mehr hassen oder juden ;)
Kommentar ansehen
04.08.2014 14:57 Uhr von LightuptheDarkness
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Die Uiguren wurden im 17.oder 18.Jahundert erst an das Chinesische Reich angegliedert.
Sie lebten schon immer dort.
Die Chinesen verbreiten sich dort(steht auch im Artikel).

Möchte mal erleben wie hier die SuperMenschen reagieren würden wenn sich einfach mal jemand bei denen ins Wohnzimmer pflanzt.
Natürlich würden hier alle den Fremden mit offenen Armen empfangen und Ihm noch die Küche überlassen...

Zitat Jürgen Todenhöfer:
Es gibt 45 muslimische Länder. Keines von ihnen hat in den letzten 200 Jahren ein westliches Land überfallen. Immer waren wir es, die militärisch angegriffen haben. An den blutigen Kreuzzügen, der Kolonisierung, dem Ersten und Zweiten Weltkrieg, den furchtbaren Massenvernichtungen unter den chinesischen und den sowjetischen Kommunisten, am Holocaust - an all diesen Verbrechen waren die Muslime nicht beteiligt. Wenn ich lese, dass in Deutschland trotzdem 83 Prozent der Menschen die Muslime für Fanatiker halten, wird doch deutlich, wie wenig wir über die muslimische Welt wissen. Die Fanatiker sitzen im Westen. Nirgendwo bin ich so viel Nächstenliebe und Gastfreundschaft begegnet wie in der muslimischen Welt.
Kommentar ansehen
04.08.2014 18:56 Uhr von fick_frosch
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Warum lässt man der ISIS nicht ihr Kalifat und pfercht alle Moslems zusammen?
Dann können sie sich gegenseitig die Köpfe einschlagen, und in 1000 Jahre schauen wir mal wer übrig geblieben ist....
Dann sollten wir mal reden, mit denen die endlich zur Vernunft gekommen sind!
Kommentar ansehen
04.08.2014 20:02 Uhr von LightuptheDarkness
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@wiederwaslos
Sehr Einseitig deine Antwort...
Wenn Du hier die Eroberungszüge der Moslems ansprichst dann aber auch die des Britsch Empire,Deutschland vor net allzulanger Zeit fast Europan,den Römern,den Persern,den Griechen,Mazedonen (Alex der Große),den Niederlanden,den Mongolen,den Amis mit den Indianern den Spaniern in Südamerika und vielen mehr.

Dann,Todenhöfer spricht von den letzten 200 Jahren,Du hingegen von Zeiten davor...

Wer hat die beiden Weltkriege oder den Bürgerkrieg in Amerika,die Revolution in Frankreich,die Zerspaltung der UDSSR vom Zaun gebrochen?

Die westliche Welt regt sich auf wenn Einheimische sich zur Wehr setzen und den Bsatzern nicht Tüt und Tor öffnen.

Siehe folg.Link
http://www.arbeiterfotografie.com/...
Mit welchem Recht?
Wer würde sich da nicht zur Wehr setzen?
Und wer jetzt mit Hamas kommt,die gibt es erst seit den späten 70ern.

Genau wie hier jeder sein Heim verteidigen würde sollte es den anderen Menschen auch erlaubt sein sich zu wehren.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?