03.08.14 12:36 Uhr
 283
 

Eschenburg-Eiershausen: Motorradfahrer kommt bei Unfall ums Leben

Auf der Bundesstraße B 253 bei Eschenburg-Eiershausen (Hessen) ist am gestrigen Samstagnachmittag ein 46-jähriger Motorradfahrer bei einem Unfall ums Leben gekommen.

Die 47-jährige Fahrerin eines VW Multivan hatte den Biker offenbar beim Linksabbiegen übersehen und kollidierte mit diesem.

Der Motorradfahrer wurde gegen eine Leitplanke geschleudert und verstarb noch an der Unfallstelle.


WebReporter: GixGax
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Verkehrsunfall, Hessen, Motorradfahrer
Quelle: mittelhessen.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an
Hamburg: 16-Jähriger liegt mit Verletzungen auf Dach einer U-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2014 12:42 Uhr von Arne 67
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist doch immer wieder das Gleiche... (Nein nicht das mit den Geschlechtern) Sondern das das die Motorradfahrer einfach übersehen werden. Das ist schon traurig.
Kommentar ansehen
03.08.2014 13:02 Uhr von UICC
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@newsleser, das weiß man nicht

Motorradfahrer fahren gerne mit viel zu hoher Geschwindigkeit. Dazu ergibt die extrem hohe Beschleunigung von Motorrädern ein deutlich erhörtes Risiko.

In einer Sekunde schätzt man alles richtig ein, in der nächsten sind die Teile schon doppelt so schnell.
Kommentar ansehen
03.08.2014 21:59 Uhr von raptil75
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Typisch, sobald dem Motorradfahrer keine andere Schuld zuweisbar ist, war er zu schnell Ich bin selbst Motorrad gefahren. Manche Autofahrer sind so rücksichtslos. Egal was man fährt, eine kleine CB500 oder eine VTR1000 SP1. Mit meiner CB war ich immer brav unterwegs, weil diese mit 32 PS gedrosselt, und später mit 57 PS offen, gar nicht so extrem geht. Trotzdem, erlebte ich da so einiges. Einer nahm mir im Kreisverkehr den Vorrang, einmal überholte einer trotzdem ich entgegen kam (mit einem 100 aufs Bankett da wirds lustig) bzw. auf einer mehrspurigen Strasse abgedrängt.
Mit meiner Tausender war ich immer vorsichtig wenn ich ein Auto auf der Kreuzung stehen sehe. Das machte sich schon mal bezahlt im Ortsgebiet machte ein stehender PKW knapp vor mir einen Satz nach vorne bis zur Mittelline, ich bremste, das wäre sich nicht ausgegangen, runter von der Bremse und drei mal umgelegt ich war sicher vorbei, so ein älterer Knecht herausgesprungen, entschuldigt sich, er ist von der Kupplung abgerutscht. Er machte einen Fehler. Ich auch, ich überholte trotz Gegenverkehr, ich habe ihn übersehen. Da hieß es auch sofort "wird zu schnell gewesen sein". In meinen Unfallbericht steht das ich einem Auto nachgefahren bin mit Tempo 70. Ich denke wenn man selbst Motorrad gefahren ist, verhält man sich Motorradfahrern anders.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ultras von Rot-Weiß Oberhausen müssen Führerschein abgeben
Fußball: Ex-Trainer Friedel Rausch gestorben
Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?