03.08.14 11:30 Uhr
 1.763
 

Wirtschaftswachstum gefährdet die Existenzen der Insolvenzverwalter

Das wirtschaftliche Wachstum und die derzeit niedrigen Zinsen gefährden die Existenzen vieler Insolvenzverwalter. Nun drohen erste Insolvenzen bei den Insolvenzspezialisten.

Die Ursache dafür liegt nach Meinung des Verbandes der Insolvenzverwalter Deutschlands (VID) hauptsächlich in den jüngsten Reformen, die seit fünf Jahren einen kontinuierlichen Rückgang der Insolvenzen erreicht haben. Besonders mittelständische Insolvenzunternehmen leiden darunter.

Auch ein Gesetz, das vor zwei Jahren in Kraft getreten ist und das den Unternehmen erlaubt sich ihre Insolvenzverwalter selbst auszusuchen, fördert, dass nur noch wenige bekannte Insolvenzverwalter Aufträge bekommen. Experten fordern nun eine Straffung der Insolvenzabläufe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Insolvenz, Wirtschaftswachstum, Insolvenzverwalter, Gefährdung
Quelle: welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen
Basketballstar Michael Jordan siegt in Rechtsstreit um seinen chinesischen Namen
Miterbund macht Regierung für massive Preiserhöhungen verantwortlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2014 11:52 Uhr von Rechtschreiber
 
+29 | -0
 
ANZEIGEN
Hahaha, diese Arschgeigen, jetzt geht es ihnen selbst an den Kragen. Das haben die schon vollkommen verdient.

Ich habe einen Fall im Kopf, da hat eine Frau nach der Pleite ihrer Firma SIEBEN JAHRE LANG jeden Euro, den sie locker machen konnte, an ihre Gläubiger ausbezahlt. Insgesamt 140.000 Euro hat die Frau insgesamt von ihrem Abendessen weggespart, damit sie ihre Schulden begleichen kann. Für sie war das eine Frage der Ehre.

Und dann kam der Schlag in die Fresse: Von den 140.000 Euro, den die gute Frau SIEBEN LANGE JAHRE abgezahlt hat, sind ganze 18.000 Euro beim Gläubiger gelandet. 122.000 Euro hat sich der Insolvenzverwalter in die Tasche geschoben!!! Ist das zu fassen?

Nene, da trifft es genau die richtigen. Insolvenzverwalter sind Aasgeier.
Kommentar ansehen
03.08.2014 12:07 Uhr von ZzaiH
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@rechtschreiber:

nun aber mal langsam: hast du eine ahnung was die versicherung von nem porsche kostet und erst die anschaffung, dann will auch noch die privatschule der tochter bezahlt sein und die klavierstunden des sohnes - vielleicht muss dann der herr insolvenzverwalter noch ein oder zwei ex-frauen bezahlen - sowas ist teuer - da kann das gute geld doch nicht an die gläubiger gehen...
Kommentar ansehen
03.08.2014 13:42 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wasser ist nass.
Kommentar ansehen
03.08.2014 15:45 Uhr von einerwirdswissen