03.08.14 10:39 Uhr
 185
 

Wuppertal: Fahrerflucht - Polizei sucht Golf-3-Fahrer

Fahrerflucht beging am vergangenen Freitagabend ein Fahrer eines Golf 3, nachdem er auf der Hochstraße in Wuppertal in den Gegenverkehr geriet und einen Bus der Stadtwerke Wuppertal zu einer Vollbremsung zwang.

Während der Vollbremsung verletzten sich fünf Insassen, darunter drei Kinder. Nach einer ambulanten Behandlung konnten diese das Krankenhaus wieder verlassen.

Der Golf-Fahrer entfernte sich vom Ort des Geschehens, beging also Fahrerflucht. Laut der Polizei hatte der Fahrer ein Wuppertaler Kennzeichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: djgrafb
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Golf, Bus, Wuppertal, Fahrerflucht, Vollbremsung
Quelle: wz-newsline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Hinterhältige Attacke auf Polizisten
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter
Russland: Patientin wurden 22 gesunde Zähne gezogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2014 10:39 Uhr von djgrafb
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Was für ein Spasti. Anstatt sich dem geschehen zu stellen verpisst der sich. Hoffentlich kann er wegen des Gewissens nicht schlafen, soweit er eines hat.
Kommentar ansehen
03.08.2014 10:46 Uhr von deutschlandistamende
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Wie kann etwas Fahrerflucht sein von dem der G3 fahrer unter Umständen nichts mitbekommt. Er ist doch nichtmal kollidiert oder? Eine Vollbremsung sollte keine so ausergwöhnliche sache sein
Kommentar ansehen
03.08.2014 12:08 Uhr von PrinzAufLinse
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wuppertal: Golf3, mit Wuppertaler Kennzeichen,...
Bei der konkreten Beschreibung sollte der Unfallflüchtling aber leicht zu ermitteln sein.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Hinterhältige Attacke auf Polizisten
Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?