03.08.14 10:02 Uhr
 359
 

Plakataktion mit Papst Franziskus: Religionsfreiheit ist Menschenrecht

Mit einer besonderen Plakataktion möchte aktuell Missio auf die Religionsfreiheit hinweisen. Dabei werden bei mehr als 700 Kirchen in Deutschland ein drei mal fünf Meter großer Papst Franziskus auf Plakaten gezeigt.

Damit möchte man auf das Recht auf Religionsfreiheit hinweisen und die Arbeit von Papst Franziskus dafür würdigen. Laut Johannes Seibel, Leiter der Kommunikations- und und Presseabteilung bei Missio, bewege das Thema Religionsfreiheit die Menschen weltweit.

Dabei gehe es nicht nur um Länder wie den Irak oder Nigeria, sondern auch um Deutschland. Der Glauben und die damit einhergehenden Dinge, wie Kirchensteuer oder auch das Kopftuch, seien immer wieder Thema bei Diskussionen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Papst, Papst Franziskus, Menschenrecht, Plakat, Religionsfreiheit
Quelle: de.radiovaticana.va

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus erlaubt Priestern, Abtreibungen zu vergeben
Vatikan: Papst Franziskus schließt Heilige Tür
Papst Franziskus erhält für "Nächstenliebe" den Bambi

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2014 10:32 Uhr von Shifter
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
religion ist für geistig arme
Kommentar ansehen
03.08.2014 14:01 Uhr von Front777
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
...bei mehr als 700 Kirchen in Deutschland ein drei mal fünf Meter großer Papst Franziskus auf Plakaten gezeigt...

Die Kirche und Ihre Menschenverehrung, das wird wohl nie aufhören.

Mann muss generell alle Religionen in deren Schriften Gewalt verherrlicht wird zumindest bei uns in DL verbieten, Das geht gar nicht, das Menschen durch Folter und androhungen von Mord zu einer einer Religionsgemeinschaft gezwungen werden. In vielen Ländern ist das Tagesordnung.

Und unsere Volkvertreter könnten was tun aber,
man kann eben nicht zwei Herren dienen, dem Recht oder dem Mammon.
Kommentar ansehen
03.08.2014 17:25 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Front777,
ja, toll- Religionsverbote...das fehlt uns noch, dass der Staat uns vorschreibt, was wir glauben duerfen.
China als Vorbild- juhu!
Kommentar ansehen
03.08.2014 20:34 Uhr von wombie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich nicht nur Religionsfreiheit sondern auch die Freiheit Religionen abzulehnen.
Kommentar ansehen
03.08.2014 21:44 Uhr von Front777
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mort76

hast Du nicht gelesen...Gewalt Verherrlichung... Folter...Mord!!!

Ich hoffe nicht das Du so abgestumpft bist, das Du dies alles tolerierst.

Schau, es gibt Glaubensgemeinschaften die halten sich an "Liebe Deinen nächsten wie Dich selbst".
Dann gibt es die anderen Glaubensgemeinschaften die sich an "tötet alle Ungläubigen" halten.

Welche davon ist wohl die diabolische Glaubensgemeinschaft???


[ nachträglich editiert von Front777 ]
Kommentar ansehen
04.08.2014 05:31 Uhr von mort76
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
front777,
das findest du bei den Atheisten aber genauso- das beweist, daß der Grund dafür nicht die Religion ist.
Überhaupt haben die Atheisten wie Stalin, Hitler und Mao mehr Menschenleben auf dem Gewissen als die religösen Fanatiker, und alle drei sind eher deinen Weg gegangen als den meinen.

Machen wir mal ein Gedankenexperiment daraus:
Wir verbietenden Islam.
Was ist die Folge?

Unter den Römern war das Christentum lange Zeit verboten, jeder Christ war in Lebensgefahr- haben die Christen sich an das Verbot gehalten? Nein.
Würden die Moslems sich an das Verbot halten?
Wohl kaum.
Religionen kann man nicht verbieten oder verhindern, man kann sie höchstens in den Untergrund verbannen.
Was ist die Folge?
Man wird zum Feindbild, die Extremisten haben leichtes Spiel.
Weder die Chinesen noch die Russen haben es geschafft, Religion zu verhindern.
Wie gesagt: die Schaffung eines religiösen Untergrunds löst kein Problem, so erzeugt man Probleme.

Das einzig sinnvolle ist die friedliche Koexistenz und die Religionsfreiheit, und man sollte eher darüber nachdenken, wie man DAS erreicht.
Man hat uns gegeneinander aufgehetzt, aber das war ja nicht immer so. Es geht auch anders.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus erlaubt Priestern, Abtreibungen zu vergeben
Vatikan: Papst Franziskus schließt Heilige Tür
Papst Franziskus erhält für "Nächstenliebe" den Bambi


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht