02.08.14 17:00 Uhr
 119
 

MH17 Absturz: Suche mit Leichenspürhunden wird fortgesetzt

Am heutigen Samstag kann die Suche nach den MH17-Opfern mit Leichenspürhunden an der Absturzstelle fortgesetzt werden. Allerdings verschärft sich die Ukrainekrise derweil in den umkämpften Gebieten Donezk und Lugansk weiter. Zuvor hatten Gefechte den Zugang zur Absturzstelle unmöglich gemacht.

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) gibt an, dass etwa 80 Experten an der Unglücksstelle vor Ort seien. Das Hauptaugenmerk werde immer noch auf das Auffinden von Leichenteilen gelegt.

Die Passagiermaschine wurde mutmaßlich am 17. Juli von einer Bodenrakete abgeschossen. Unterdessen sehen Experten die Situation in der Ukraine als humanitäre Katastrophe an.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Suche, Absturz, MH17
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Kannibalen-Pärchen verspeiste 30 Menschen
Ozeanien: Pazifikinsel Ambae von Vulkanausbruch bedroht
Wien: Sechs Flüchtlinge auf zehn Quadratmetern - Syrische Vermieter vor Gericht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau
Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit
Fußball: Fünftliga-Manager wegen "Sieg Heil"-Ruf bei Pressekonferenz suspendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?