02.08.14 16:51 Uhr
 170
 

Israel erlaubt Flüchtlingen, in ihre Häuser zurückzukehren

Israel erlaubt palästinensischen Flüchtlingen aus dem Norden des Gazastreifens, am heutigen Samstag in ihre Häuser zurückzukehren.

Allerdings warnt die israelische Regierung die Flüchtlinge vor Sprengstoffteilen der Hamas, die angeblich von diesen über das Gebiet verteilt worden seien.

In Beit Lahija, dem betroffenen Gebiet im Norden des Gazastreifens, leben etwa 70.000 Menschen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Flüchtling, Gazastreifen
Quelle: de.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Berlin: Breites Bündnis gegen die "Hass-Parolen" am "Al-Quds-Tag"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.08.2014 10:17 Uhr von Raptor667
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Häuser sind wahrscheinlich alle vom Mossad verwanzt worden ^^
Kommentar ansehen
03.08.2014 10:37 Uhr von UICC
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist ja lieb. Nach dem Entführungsfake erstmal noch richtig auf die Kacke hauen und jetzt den lieben machen.
Kommentar ansehen
03.08.2014 10:38 Uhr von UICC
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Raptor667

Der Mossad kann offensichtlich gar nichts. Sonst wäre der Massenmord an Zivilisten nicht nötig gewesen.

[ nachträglich editiert von UICC ]
Kommentar ansehen
03.08.2014 11:02 Uhr von UICC
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@wiederwaslos

Der Meinung bin ich ja auch. Und genau deswegen ist es mir einfach unbegreiflich wie man diesen Krieg und erst recht die Art und Weise nur gut heißen kann.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?