02.08.14 11:54 Uhr
 542
 

USA: Todeskandidat erhielt 15 Injektionen ehe er starb (Update)

Der Häftling Joseph Wood sollte bei seiner Hinrichtung eigentlich nur zwei Medikamente verabreicht bekommen. Statt 50 Milligramm von jedem Medikament im tödlichen Cocktail, musste man ihn 750 Milligramm von jedem Medikament injizieren.

Bei der Hinrichtung am 23. Juli (ShortNews berichtete), erhielt Wood in einem Zeitraum von zwei Stunden insgesamt 15 Injektionen. Alle drei bis zehn Minuten verabreichte man eine neue Dosis des Giftcocktails. Der Tod trat erst nach mehr als zwei Stunden ein.

Woods Anwälte erklären, dass alleine schon die Menge der Injektionen Beleg genug wären, dass die Hinrichtung stümperhaft war. Man spricht von einem "misslungenem Experiment". Die Anwälte fordern nun, dass eine unabhängige Kommission die Hinrichtung und die Hinrichtungsprozedur untersucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Untersuchung, Hinrichtung, Injektion, Todeskandidat
Quelle: azcentral.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
USA: Arabisch klingender Name - Muhammad-Alis Sohn am Flughafen festgehalten
Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.08.2014 12:20 Uhr von Strassenmeister
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Eine große Spritze mit Luft gefüllt und fertig!
Kommentar ansehen
02.08.2014 12:55 Uhr von kingoftf
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Guillotine

Zack und fertig
Kommentar ansehen
02.08.2014 12:56 Uhr von EynMarc
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
ach den leidet er noch länger hat es ja verdient, und ich glaube nicht das die Familie oder so vom opfer was dagegen haben wenn er länger Leidet. ^^
Kommentar ansehen
02.08.2014 13:56 Uhr von borussenflut
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Die Super-Weltmacht ,die zu blöde ist
Gift herzustellen.
Kommentar ansehen
03.08.2014 14:21 Uhr von bigpapa
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ borussenflut

Ist sie nicht. Die kann das prima.

Das Problem ist die Human-Dusselei und schöntuerischer Heuchelei dabei.

Er soll sanft gekillt werden, keine Schmerzen haben, und einfach heia machen (Am besten mit Schlaflied). Und das ganze völlig wissenschaftlich.

Eine Zyankali-Kapsel und die Sache ist in weniger als 1 Minute erledigt. Sehr beliegt bei Spionen im Krieg damals .

Erschießen ist auch ne einfach Lösung.

Aber wie gesagt, das ist nicht Human-Dusselig. Sondern nur effektiv und preiswert.

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie
Der BND hört Auslandsjournalisten ab und bricht damit die Verfassung, so die ROG


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?