01.08.14 13:35 Uhr
 399
 

Kaarst: 49-Jährige parkt betrunken neben Streifenwagen

Am Kaarster See parkte eine Frau ihren Wagen im absoluten Halteverbot, ungeachtet des Streifenwagens der direkt neben ihrem Auto stand.

Die Polizisten wollten die 49-Jährige auf ihr Parkvergehen aufmerksam machen, als diesen auffiel, dass die Dame erhebliche Schwierigkeiten beim Öffnen der Fahrertür hatte. Den Grund dafür fanden die Beamten schnell: Neben einer deutlichen Alkoholfahne hatte sie auch eine Flasche Doppelkorn dabei.

Die Polizisten nahmen die Dame mit auf die Polizeiinspektion, wo eine Blutprobe gemacht wurde. Neben einer Anzeige wegen Trunkenheit am Steuer erwartet die Frau eventuell ein Verfahren wegen Fahrens ohne Führerschein, denn diesen konnte sie auch nicht vorlegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: djgrafb
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Betrunkener, Streifenwagen, Halteverbot, Kaarst
Quelle: wz-newsline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf:Bande von sechs Männer prügeln 17-Jährigen halb tot - Täter unbekannt
Philippinen: Verschollener Fischer nach 56 Tagen vor Papua-Neuguinea gerettet
Höxter: Polizei beendet Geiselnahme und überwältigt Bus-Entführer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2014 13:35 Uhr von djgrafb
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Na da wollte sie doch glatt eine spritztur machen. Frag mich wie betrunken die gewesen sein muss um direkt neben ner Polizeistreife zu parken, und dann noch Betrunken.
Kommentar ansehen
01.08.2014 15:33 Uhr von Strassenmeister
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sie wollte das Auto nur diebstahlsicher parken!
Kommentar ansehen
02.08.2014 08:58 Uhr von dajus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
..... Neben ihr ne Flasche Doppelkorn.....
Ich denke mal, sie ist Alkoholikerin. Allerdings war es wohl auch für sie etwas zu viel....

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf:Bande von sechs Männer prügeln 17-Jährigen halb tot - Täter unbekannt
Erdogan ist sich Konsequenzen bewusst bei Einführung der Todesstrafe
Kein Kölsch für Nazis und AfD Wähler in Köln


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?