01.08.14 12:29 Uhr
 578
 

Australien: Ehepaar weigert sich behindertes Kind von Leihmutter zu nehmen

Ein australisches Ehepaar hat einer Leihmutter das "bestellte" Baby zurückgegeben, weil dieses mit dem Down-Syndrom zur Welt kam.

Die gesunde Zwillingsschwester behielten sie hingegen. Das Ehepaar wollte sogar, dass die thailändische Frau abtrieb, als bekannt war, dass der Sohn behindert zur Welt kommen würde, doch sie weigerte sich.

Nun wurde eine Petition gestartet, damit der 21-Jährigen Mutter finanziell unter die Arme gegriffen werden kann: Bisher kamen 32.000 Pfund zusammen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Australien, Ehepaar, Spenden, Verweigerung, Down-Syndrom, Leihmutter
Quelle: telegraph.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2014 13:23 Uhr von lesersh
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Das Ehepaar hat nicht mehr alle Tassen im Schrank.
Kommentar ansehen
01.08.2014 16:46 Uhr von Bokaj
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Es waren die befruchteten Eizellen des Ehepaares. Schande, dass sie nun ihr eigenes Kind nicht nehmen wollen.
Kommentar ansehen
01.08.2014 17:28 Uhr von Phyra
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
die auftraggeber haben die leihmutter angewiesen abzutreiben, wenn diese das nicht macht ist es ihre sache.
Allerdings haetten die auftraggeber konsequenterweise auch das gesunde kind nicht nehmen duerfen.
Kommentar ansehen
01.08.2014 18:07 Uhr von Bokaj
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Abtreiben kann nicht jeder und eine Leihmutter ist nun mal mal kein Roboter. Sie werden auf jedenFall für ihr Kind zahlen müssen, ob sie es zu sich nehmen oder nicht.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?