01.08.14 09:04 Uhr
 4.832
 

Weil sie ihn nervten - Reiseleiter lässt Chinesen absichtlich in Neuschwanstein zurück

Zu einem kuriosen Vorfall kam es jetzt auf dem berühmten Schloss Neuschwanstein.

Weil einige Chinesen noch die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau bestaunten, fuhr ihr Reiseleiter mit den übrigen Reisenden einfach weiter und ließ die Touristen zurück.

Als man ihn telefonisch erreichte, gab er an, dass er keine Lust mehr auf die "Sonderwünsche" der Chinesen hatte und wegen ihnen nicht den gesamten Ablauf ändern könne.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: zurück, Chinese, Neuschwanstein, Reiseleiter
Quelle: 20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Betrüger identifiziert: Spanische Behörden ermitteln gegen "Durchfall-Masche"
Deutsche Rentenversicherung: Immer mehr Menschen verbringen Ruhestand im Ausland
Ludwigshafen: Einwohner verhindern eine Helmut-Kohl-Allee

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2014 09:33 Uhr von Strassenmeister
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Solange die Jungs und Mädel noch Platz auf ihrer Speicherkarte für Fotos haben ist doch alles ok.
Kommentar ansehen
01.08.2014 11:34 Uhr von jens3001
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Da fehlen ganz sicher INformationen. Ich bin überzeugt, dass er sie zwar zurückgelassen hat aber sich darum kümmerte sie später abzuholen.

Die Besichtigung der Königsschlösser ist nicht in ein paar Minuten getan. Sie selbst liegen ein paar Kilometer auseinander (wenn auch nciht viele) und zumindest für Neuschwanstein steht man sehr lange an. Ohne reservierte Karte kann das mehrere Stunden dauern um die 30 - 40 Minuten Führung zu geniessen.

Ich kann ihn auch gut verstehen. Als ich letztes Jahr Neuschwanstein besucht habe sind wir mit einer Kutsche raufgefahren.
Als wir auf diese gewartet haben kam eine kleine Gruppe von Chinesen (keine Japaner).
Vollkommen unaufdringlich und sich scheinbar nicht um unskümmernd haben sie sich alle paar Minuten ein paar Schritte nach vorne gedrängelt bis sie dann versucht hat sich an mir vorbei zu drängeln damit sie zuerst in die Kutsche kommen.


Die können einem dabei nicht mal in die Augen sehen.
Ein solches Ausmass an Frechheit und Respektlosigkeit hab ich selten erlebt.


Als ich sie dann etwas rüde zurückgeschubst habe hat sie mich nur erstaunt angesehen und ist ein paar Schritte nach rechts wo sie es dann mit dem nächsten probiert hat - bei dem sie leider auch erfolg hatte.


Zur Info: Die Kutschen fahren häufig aber in der Hochsaison wartet man problemos 30 - 40 Minuten auf eine.
Kommentar ansehen
01.08.2014 12:15 Uhr von Jens002
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Bei mir ist der Kunde König! Würde ich dort wohnen hätte ich sicherlich sofort Angebote speziell für Chinesen parat.
@ jens3001: Sie haben sie also ganz respektvoll zurück geschubst, Daumen hoch.

[ nachträglich editiert von Jens002 ]
Kommentar ansehen
01.08.2014 12:24 Uhr von jens3001
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Jens002:

Ja. Habe ich. Allerdings nicht sehr respektvoll. Wenn ich etwas nicht ausstehen kann, dass ist es diese passive Respektlosigkeit auf Kosten anderer.

Sprachlich hätte mich die Dame nicht verstanden, meine eindeutige Position in der Warteschlange am Abfahrtspunkt war ihr ganz offensichtlich bewusst - immerhin strebte sie an die selbe Position zu erreichen.

Da habe ich kein Verständnis dafür. Überhaupt keines. Diese Frau hat sich darauf verlassen, dass man sie als Frau und Ausländerin vorlässt - automatisch und ohne das sie gefragt hätte oder überhaupt mal sowas ähnliches wie um Entschuldigung fürs Vordrängeln gebeten hätte.


Da kannst du Minus geben bis du Schwarz wirst. Jederzeit mach ich das wieder!
Kommentar ansehen
01.08.2014 12:53 Uhr von BerndLauert
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Jens3001, du hast vollkommen richtig gehandelt!
Kommentar ansehen
01.08.2014 12:56 Uhr von fox.news
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
wenn das so abgelaufen ist wie in der Meldung beschrieben finde ich das unfaßbar unverschämt vom Reiseleiter.
Kommentar ansehen
01.08.2014 14:23 Uhr von DoctorWho
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Reißerische Überschrift. Der hat die Sonderwünschler bei der Führung einfach stehen lassen, ist zwar nicht die feine englische Art, aber gut.

Die Überschrift könnte man auch so verstehen, dass er einfach mit dem Bus weitergefahren ist und die Chinesen dort zurückgelassen hat, was wesentlich krasser wäre.
Kommentar ansehen
01.08.2014 14:27 Uhr von Lornsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das hätte auch ich sein können!
Kommentar ansehen
01.08.2014 14:28 Uhr von HackFleisch
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Chinesen Touristen oft wie kleine Kinder und dazu noch rotzfrech. Nehmen auf nichts rücksicht, zerstören Mobiliar.

Japaner das pure Gegenteil.

Ich verstehe den Reiseleiter.
Kommentar ansehen
01.08.2014 20:09 Uhr von lucstrike
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joshua-Tree-Nationalpark: Verirrte Wanderer begingen Selbstmord
Twitter will gegen Sexismus und Hass vorgehen
Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?