01.08.14 08:22 Uhr
 2.437
 

Studie: Das Märchen vom "kriminellen Ausländer" - ein verbreitetes Vorurteil

Im Auftrag des Mediendienstes "Integration" veröffentlichte der Kriminalwissenschaftler Christian Walburg ein Gutachten zur Kriminalität unter Jugendlichen. Demnach spiele die Herkunft eher eine untergeordnete Rolle.

Walburgs Ansicht nach sei ein Dazugehörichkeitsgefühl die größere Gefahr. Hierdurch würden Jugendliche leichter zur Delinquenz, dem quasi leidenschaftlichen Hang zur Gesetzesuntreue, neigen, was aber teilweise auch nur ein Aspekt des Erwachsenwerdens darstelle.

Des Weiteren sei eine Abnahme der Bereitschaft zu gewalttätigem Verhalten bei steigender Bildungsnähe zu verzeichnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NoPq
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Ausländer, Jugendlicher, Märchen, Vorurteil
Quelle: nordbayern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2014 08:22 Uhr von NoPq
 
+8 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.08.2014 08:31 Uhr von lesersh
 
+56 | -15
 
ANZEIGEN
Die Kriminaltät bei Ausländern ist höher. Das wird immer runter gespielt.
Kommentar ansehen
01.08.2014 08:32 Uhr von LhJ
 
+32 | -3
 
ANZEIGEN
Ich habe letztens exakt das Gegenteil gelesen, erst vor ein paar Tagen. Da wurde genannt das jeder 5te Straftäter ein Migrant ist, obwohl es Anteilsmäßig viel weniger sein müssten. Das der Hang zur Kriminalität von den familiären Verhältnissen abhängt wurde dort auch genannt, ist aber eh klar. Studie und Gegenstudie ... so funktioniert das eben.
Kommentar ansehen
01.08.2014 08:37 Uhr von seth0s
 
+28 | -6
 
ANZEIGEN
Da sollte mal der Herr Christian Walburg am leben teilnehmen, vielleicht kommt er ja mal nach Berlin. ;)
Kommentar ansehen
01.08.2014 08:38 Uhr von ghostinside
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Es geht hier um Jugendstraftäter und nicht um alle Migranten/Ausländer.
Kommentar ansehen
01.08.2014 08:43 Uhr von SHA-KA-REE
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
Witzigerweise steht in der Studie unter anderem auch, dass "nichtdeutsche Jugendliche" 3 Mal so oft tatverdächtig bei Gewaltdelikten und 2 Mal so oft bei allgemeine Straftaten sind wie "deutsche Jugendliche". Alles Vorurteile. ;-)

Aber das sind natürlich nur Unterschiede im Bereich der Messtoleranzen, und deshalb wird darauf in der Studie gar nicht eingegangen. Erwähnt wird zu diesen Zahlen nur, dass die Straftaten bei beiden Gruppen im gleichen Maße zurückgegangen sind.

[ nachträglich editiert von SHA-KA-REE ]
Kommentar ansehen
01.08.2014 08:53 Uhr von Patreo
 
+2 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.08.2014 09:01 Uhr von dashandwerk
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
Aus der Quelle:
"-Jugendliche ausländischer Herkunft unterliegen einem erhöhten Kriminalisierungsrisiko, weil sie von der Polizei bei Konflikten eher angezeigt werden."

Na da haben wir den schuldigen ja.
Diese böse Polizei aber auch.
Da ist aber mal ein Integrationskurs bei def Polizei fällig.
Kommentar ansehen
01.08.2014 09:11 Uhr von architeutes
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
Solche "Studien" haben von Anfang an das Ziel eine gewünschtes Resultat zu erziehlen.
"Im Auftrag des Mediendienstes "Integration" sagt doch schon alles.
Kommentar ansehen
01.08.2014 09:12 Uhr von Jem110
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@NoPq

das hättest schon auch reinbringen können von der NEWS

-"Ausländische [und deutsche] Jugendliche fallen in den letzten Jahren immer seltener mit Straftaten auf."

Das war eigentlich das wichtigste!

Mann o Mann

Ironie off
Kommentar ansehen
01.08.2014 09:15 Uhr von Patreo
 
+2 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.08.2014 09:16 Uhr von Jolly.Roger
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
Dem Herrn Walburg gefällt anscheinend das Wort "eher" besonders gut, um seine Ergebnise auf irgendeine Art zu relativieren.

Das man hier schon mal im Voraus die Untersuchungsgruppe reduziert, in dem man nur Jugendliche betrachtet ist ja nichts neues.

"Jugendliche mit Migrationshintergrund berichten (...) häufiger von Gewaltdelikten" als ihre deutschen Altersgenossen. Außerdem sind sie "vermehrt unter den Mehrfachgewalttätern zu finden"
Danke, wusste man ja bereits....

Auch absolut genial:
Er behauptet, dass es keinen Zusammenhang zur Herkunft gibt, weil ja muslimische Mädchen viel weniger deliquenzbelastet sind als deutsche Mädchen. Also muss es bei den Jungs ja genauso sein und deshalb kann ja kein Zusammenhang bestehen.....*facepalm*

Dabei ist bei den Jungs genau das Gegenteil der Fall.


Da wird ja wieder tief in die Trickkiste gegriffen, um das gewünschte Ergebnis zu erhalten....
Kommentar ansehen
01.08.2014 09:26 Uhr von Atze2
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
klar, ein Bekannter von mir ist Schliesser in ner JVA

laut seinen Angaben sind 4 von 5 Insassen... wie sag ichs politisch korrekt.... Nicht-Deutsche
Kommentar ansehen
01.08.2014 09:37 Uhr von MERLIX
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
...das soll wohl ein Witz sein!...wieder so ein Träumer der versucht alles rosa zu malen um Entscheidungen in die falsche Richtung zu unterstützen!...den ganzen Scheiss hier kann man sich sparen!...zuviel ist in der Vergangenheit passiert!...alleine schon so eine bescheuerte Überschrift!...dann prüft mal nach wieviel Prozent aller begangenen Straftaten auf die Kappe irgendwelcher Einsiedler geht!...zum kotzen wie man das Land hier untergehen lässt!
Kommentar ansehen
01.08.2014 09:47 Uhr von Azrael_666
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Um mir selbst ein Bild von diesem angeblichen "Märchen" zu machen, brauche ich keine Studie. Ich habe Augen im Kopf. Ist nur ein erneuter Versuch die Situation herunter zu spielen... sonst müsste man ja am Ende noch etwas unternehmen. Genau deshalb glaubt auch kein Mensch mehr diesen "Studien".

[ nachträglich editiert von Azrael_666 ]
Kommentar ansehen
01.08.2014 09:56 Uhr von mort76
 
+3 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.08.2014 10:05 Uhr von Dr.Eck