31.07.14 20:26 Uhr
 242
 

USA: Nun soll die CIA eigene Senatsmitglieder ausspioniert haben

Angestellte des US-Inlandsgeheimdienstes CIA sollen nun sogar eigene Senatsmitglieder ausspioniert haben, die selbst zu umstrittenen Verhörmethoden ermittelt haben. Durch einen Zugang zu deren Netzwerken sollen die CIA-Mitarbeiter die Untersuchungen behindert haben.

In der Untersuchung wurden auch Folterungen von mutmaßlichen Terroristen begutachtet. Ein CIA-Sprecher gab nun an, dass die Ermittler dieses Ausspionieren als "unangemessen" angesehen hätten. Inzwischen soll sich die CIA persönlich entschuldigt haben.

CIA-Direktor John O. Brennan versprach weitere interne Untersuchungen. Dies berichteten sowohl die "New York Times" als auch andere amerikanische Medien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mitglied, CIA, Spionage, Kongress
Quelle: zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn
Auschwitz-Komitee hält Papst-Vergleich von KZ und Flüchtlingscamps für "legitim"
Alexander Gauland und Alice Weidel neues Spitzen-Duo der AfD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2014 20:38 Uhr von magnificus
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Inlandsgeheimdienst?
Ich dachte der CIA ist für Ausland zuständig.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
31.07.2014 20:48 Uhr von ZzaiH
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
"US-Inlandsgeheimdienstes CIA"

die CIA ist ein auslandsgeheimdienst - die dürften eigentlich gar nicht "zu Hause" tätig werden...
Kommentar ansehen
31.07.2014 20:49 Uhr von Bewerter
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Selbstverständlich spionieren die sich selber aus. Denn auch dort gibt es nicht linientreue, die gegen das wachsende totalitäre System sind und ausgeschaltet werden müssen.
Kommentar ansehen
31.07.2014 21:48 Uhr von ms1889
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
nuja...is was logisches... wer dea,fbi,nsa,cia ans bein pinkelt wird von denen bekämpft...

leider nützt da auch nix die chefetagen aus zu tauschen... man müßte theoretisch jeglichen mitarbeiter entlassen und mit einem berufsverbot belegen...um wieder ein gesetzestreues handeln zu ermöglichen.
Kommentar ansehen
31.07.2014 22:24 Uhr von einerwirdswissen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch schon seid langem bekannt.
(frag Putin)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?