31.07.14 16:06 Uhr
 370
 

Transplantationsskandal: Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Die Staatsanwaltschaft Münster hat die Ermittlungen gegen die Münster Uniklinik im Verdacht auf Vorteilsvergabe von Spenderlebern eingestellt. Laut der Staatsanwaltschaft gibt es zu wenig Anhaltspunkte, die dies eindeutig beweisen.

Zuvor hatte eine unabhängige Ärztekommission fehlerhafte Angaben bei transplantationsrelevanten Patientendaten festgestellt. Patienten wurden kränker dargestellt, als sie tatsächlich waren und Hinderungsgründe für eine Transplantation, zum Beispiel fehlende Alkoholabstinenz, verfälscht.

Während bereits von einem Transplantationsskandal gesprochen wurde, sieht die Staatsanwaltschaft nun keine Beweise, die für eine absichtliche Manipulation sprechen. Außerdem gebe es keine Anhaltspunkte, dass die Patienten durch diese Verfälschungen tatsächlich früher ein Organ bekamen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Staatsanwaltschaft, Organ, Transplantationsskandal, Uniklinik Münster
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2014 16:06 Uhr von Susi222
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
naja, so kann man auch etwas beschönigen und einen Skandal zum kleinen Fehler degradieren. Fakt ist, dass Fehler gemacht wurden, die das ganze verfälscht haben und das nicht nur einer, sondern bei mehreren Patienten. Vielleicht sollte man dann die Ärzte auf Unfähigkeit überprüfen.
Kommentar ansehen
31.07.2014 17:29 Uhr von Mauzen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
"Prozess gegen Zusicherung von 2 Spenderherzen und 3 Nieren eingestellt. Staatsanwaltschaft ist zufrieden und sieht keinen weiteren Anlass zu Ermittlungen."
Kommentar ansehen
31.07.2014 21:36 Uhr von gofisch
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ach ne, jetzt bin ich aber überrascht.^^

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?