31.07.14 14:54 Uhr
 307
 

Umweltbundesamt will das Fracking so gut wie unmöglich machen

Das Umweltbundesamt (UBA) will dafür sorgen, dass das umstrittene Fracking in Deutschland nicht zugelassen wird. Das UBA hat eine Gutachten mit über 600 Seiten zu diesem Thema erstellt.

"Grundsätzlich halten wir die Gefahren dieser Technik für zu groß. Fracking ist und bleibt eine Risikotechnologie - und braucht daher enge Leitplanken zum Schutz von Umwelt und Gesundheit", so Maria Krautzberger, die UBA-Chefin.

Das Wirtschafts- und Umweltministerium hatte bereits Eckpunkte festgelegt. Laut Krautzberger müssen diese Eckpunkt umgehend in ein Gesetz verwandelt werden, welches das Fracking verbietet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gutachten, Fracking, Umweltbundesamt
Quelle: tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland bestätigt Existenz von Einheiten zur Meinungsmanipulation
Hamburg: Einbruch bei SPD-Innensenator - Spott der Opposition
Brandenburg: Internetübertragung aller Ausschusssitzungen des Landtags gefordert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2014 16:08 Uhr von Babykeks
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Könnte das dann nicht mit diesem Handelsabkommen ins Gehege kommen, wonach unser schöner Staat schadensersatzpflichtig wäre, wenn unsere Vorschriften einen wirtschaftlichen Schaden für Firmen von jenseits des großen Teichs bedeuten würde?
Kommentar ansehen
31.07.2014 16:26 Uhr von Strassenmeister
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Man beachte " so gut wie ".
Kommentar ansehen
31.07.2014 17:38 Uhr von Justus5
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Idee und die Absicht klingt gut.
Aber die Amis werdens mit TTIP schon vereiteln...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland bestätigt Existenz von Einheiten zur Meinungsmanipulation
Islamverband Ditib: Demokratie für uns nicht bindend
Hamburg: Einbruch bei SPD-Innensenator - Spott der Opposition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?