31.07.14 11:33 Uhr
 98
 

Gewinnverlust bei Samsung

Samsung Electronics, der weltgrößte Smartphone-Hersteller hat das dritte Quartal in Folge einen Gewinnrückgang erlitten. Als einer der Gründe wird der langsame Absatzwachstum bei Smartphones angegeben. Das Unternehmen hatte zu Monatsbeginn bereits einen Gewinneinbruch prognostiziert.

Inzwischen werden zwei Drittel der Smartphones in Schwellenländer verkauft. Besonders die Billiganbieter profitieren von den niedrigen Lohneinkommen, da vor allem die günstigeren Smartphones verkauft werden. Ein weiterer Grund ist die schwache Nachfrage an Flachbildschirmen.

Daher brach der Betriebsgewinn im Vergleich zum Vorjahr um 24,6 Prozent auf 5,25 Milliarden Euro ein. Der Nettogewinn schrumpfte im zweiten Quartal 2014 um 19,5 Prozent auf rund 4,6 Milliarden Euro. Zu dem ging der Umsatz des Herstellers um 8,9 Prozent zurück.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Undertaker989
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gewinn, Verlust, Samsung, Rückgang
Quelle: faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab
Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2014 11:42 Uhr von stoske
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Herrlich, die ganze Perversion des unbegrenzten Wachstums kongenial in ein einziges Wort gefasst: Gewinnverlust.
Kommentar ansehen
31.07.2014 12:29 Uhr von maxyking
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wegen dem Gewinnverlust wird wahrscheinlich eine Trauerfeier veranstaltet.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?