31.07.14 10:41 Uhr
 1.059
 

Brille unnötig: Neuartiges Display gleicht die Fehlsichtigkeit des Nutzers aus

Forscher des MIT der University of California sowie von Microsoft haben gemeinsam ein neues Display entwickelt, das es in sich hat.

Das Display kann Fehlsichtigkeit, unter der der Nutzer eventuell leidet, selbst ausgleichen und dem Nutzer so eine klare Sicht auf die Inhalte am Bildschirm verschaffen.

Eine Brille oder Kontaktlinsen wären in diesem Fall überflüssig. Am 10. August soll auf der SIGGRAPH in Vancouver ein Prototyp des Super-Displays vorgestellt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Display, Brille, Ausgleich, Kontaktlinse
Quelle: de.engadget.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart Home: iRobot plant, "detaillierte Karten" der Kundenwohnungen zu verkaufen
Microsoft stellt klar: Design-Software "Paint" stirbt doch nicht
Adobe will kritisierte Multimedia-Software "Flash" 2020 einstellen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2014 10:50 Uhr von Johnny Cache
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Tolle Idee. Sowas wäre besonderes bei Systemen wie dem Oculus Rift sehr hilfreich weil eine Brille gerade da sehr stören dürfte.
Kommentar ansehen
31.07.2014 10:51 Uhr von der_robert
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
und wie soll das funktionieren wenn man auf beiden Augen unterschiedlich schlecht sehen kann ?!
Kommentar ansehen
31.07.2014 12:18 Uhr von BerndLauert
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Leider besteht die Welt nicht aus lauter Displays..
Kommentar ansehen
31.07.2014 13:18 Uhr von jens3001
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Faboan, BerndLauert....

Nein? Tut sie nicht? Also für jeden Bürohengst besteht sie zu ca. 6 Stunden pro Tag daraus alleine auf der Arbeit.

Fernseh sehen die meisten in etwa 2 Stunden am Tag. Dazu kommen Computerbildschirme mit mehreren Stunden pro Woche (bei jüngeren Generationen immer mehr), dann Handy-Displays, usw.

Der Anteil an "echtem Sehen" wird immer geringer. Wenn man Brillenträgern das Sehen auch nur auf der Arbeit und zuhause am Computer oder Wohnzimmer erleichtern kann hat man schon einiges gewonnen.


Aber für euch sollte es besser ein Münzapparat sein der das Denken übernimmt, richtig?! :)
Kommentar ansehen
31.07.2014 19:41 Uhr von bigpapa
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@der_robert

Das funktioniert so ähnlich wie 3D - Displays. Und war eigentlich nur der logisch nächste Schritt in der Entwicklung.

Man muss nur einfach das Display unscharf machen, damit der der davor sitzt, es scharf sieht. Wer man durch eine Fremde Brille gesehen hat, weiß was ich meine.

Wenn die Monitore dann noch mit einer Steuerung ausgestattet sind, die den Monitor auf "Normalsicht" umstellt. Knopf oder RFID-Chip oder so was, wäre das Super.

Ich persönlich denke aber das das bei mehr als 1 Dioptrien Abweichung uninteressant wird, im Büro. Grund : "Man muss auch man von den Teil weggucken).

In 3D-Brillen wären aber (falls die sich auf eine NORM einigen) viele Spieler sehr happy.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
02.08.2014 00:13 Uhr von mcdar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
...und hilft sowas auch gegen ein Schielen(gepaart mit unterschiedlichen Sehschwächen...)?...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?