31.07.14 10:38 Uhr
 658
 

Elektroautos könnten nun auch per Induktion von vorn aufgeladen werden

Bei elektrischen Zahnbürsten oder auch bei manchen Handys ist die Technik, die Geräte kabellos per Induktion aufzuladen nichts Neues. Mitarbeiter des Fraunhofer-Instituts haben diese Technik jetzt so modifiziert, dass man damit auch Elektroautos aufladen könnte.

Dr. Bernd Eckardt, Abteilungsleiter für Fahrzeugelektronik sagte: "Vor allem im Winter oder bei Regen nervt das Kabel. Schnee, Matsch und Wasser, was an den Kabeln klebt, klebt auch an den Händen.”

Die Aufladung würde dabei allerdings nicht von unten, sondern von vorn geschehen, denn die Aufladung von unten kann einige Probleme mit sich bringen. So lieben beispielsweise Katzen die leicht erwärmten Induktionsschleifen, die für die Ladung von unten in den Boden eingelassen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Elektroauto, Aufladen, Induktion
Quelle: gizmodo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: Verkehrsministerium löschte Kritik aus Untersuchungsbericht
VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2014 10:51 Uhr von CallMeEvil
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Die sollten dann Ladegeräte in den Kofferraum einbauen, dann haben die ganzen Elektroraser einen Grund, den anderen Fahrern im Heck zu kleben :)

"ich musste meinen Tesla aufladen..."
Kommentar ansehen
31.07.2014 10:54 Uhr von stoske
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Was für ein Aufwand für so ein lächerliches Luxusproblem - ihh, das Kabel ist so schmutzig und ganz kalt. Wenn das Ding vorne die Karre schon berührt, würden auch zwei Kontakte reichen. Zwei simple, selbstführende, geschützte Kontakte, die sich selbst anschliessen, wenn man an die Box fährt, und sich selbst lösen, beim wieder wegfahren. Dann bräuchte man auch kein Kabel in die Hand nehmen, könnte sich viel Elektronik, Induktionsschleifen und Platz und Geld sparen. Hätte keine Gefahr durch Felder mehr, keine Erwärmung und vollen Wirkungsgrad. Lediglich die Kontaktanschlüsse müssten vorne vereinheitlicht werden, was sie bei der Induktion aber auch müssten. Geistlose Entwicklung.
Kommentar ansehen
31.07.2014 11:02 Uhr von Humpelstilzchen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@stoske
Manche Leute sind schon überfordert durch einen Tunnel zu fahren, weil sie meinen, dass der nicht breit genug für Ihren PKW wäre!
Und dann sollen die so exakt in eine Parklücke fahren, dass die Kontakte sich von selbst verbinden?
Das wird bei denen nur mit automatischer Steuerung funktionieren! Wenn überhaupt!
Kommentar ansehen
31.07.2014 11:22 Uhr von stoske
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Humpelstilzchen: Solche automatischen Kontaktführungen werden in der Industrie seit über 80 Jahren eingesetzt und lösen rein mechanisch auch wesentlich kompliziertere Fälle. Die notwendige Genauigkeit wäre sogar deutlich geringer als bei der Induktion. Ganz naiv gedacht würden schon zwei Kontaktplatten im Boden reichen, und zwei Federn die von unten hochfahren und sich dagegen pressen. Die mechanische Toleranz könnte bei einem Meter liegen, bei der Induktion sind es schon nur Zentimeter. Und mechanisch könnte man Beschädigungen völlig ausschliessen, während man das Induktionsding einfach umfahren kann.
Kommentar ansehen
31.07.2014 12:53 Uhr von verloren
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@stoske: Danke. Endlich les ich mal Kommentare, die anständig begründet sind :) !!
Zusätzlich wär mir auch neu, dass bei einer Automobilentwicklung rücksicht auf herumlaufende Katzen genommen wird. Das scheint mit an den Haaren herbeigezogen.

Der Wirkungsgrad bei Induktion ist in Abhängigkeit zur Entfernung wirklich gruslig. Da sollte man schon an andere Lösungen denken. Ich könnte mir auch Schleifkontakte am Unterboden vorstellen. Da brauchts keine Mechanik die kaputt gehen kann. Einfach so wie früher bei der Carrera-Rennbahn.
Dann natürlich mit höheren Sicherheitsvorkehrungen. Es darf dann logischerweise nur eine kleine Prüfspannung an den Kontakten anliegen. Die volle Spannung wird erst aufgeschalten, wenn sich das Auto identifiziert hat.
Mechanisch robust, fehlertolerant....und wenn eine Katze der Meinung ist, da jetzt drauf rumbeissen zu müssen, dann ist sie aber mindestens auch genau so wild darauf, von unten in den Motorraum zu klettern, was nicht ungefährlicher ist!
Kommentar ansehen
31.07.2014 13:39 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lifestyle halt
Kommentar ansehen
31.07.2014 15:07 Uhr von lossplasheros
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solange sich die Automobilindustrie nicht auf ein Verfahren einigt ist doch eh alles für die Tonne

[ nachträglich editiert von lossplasheros ]
Kommentar ansehen
31.07.2014 15:46 Uhr von Stachelschwein050519
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Und heute Nacht lade ich meine Freundin per Injektion von hinten auf!!!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?