31.07.14 10:16 Uhr
 223
 

Fußball: Auch Großbritannien führt das Freistoß-Spray ein

Nun wird in den europäischen Spitzen-Ligen auch das Freistoß-Spray, welches sich bei der Weltmeisterschaft in Brasilien bewährt hat, eingeführt.

Nach Spanien, Italien und Frankreich wird auch Großbritannien das Spray in der Premier-League anwenden.

In der Bundesliga wurde die Abstimmung über die Benutzung des Sprays auf den Dezember vertagt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Großbritannien, England, Spray, Freistoß
Quelle: goal.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: FC Bayern München verliert erneut Spiel auf Asienreise
Fußball: Jürgen Klinsmann lässt sich Zeit bei Suche nach neuem Trainerjob
Fußball: Türkischer Nationaltrainer Fatih Terim nach Schlägerei zurückgetreten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2014 10:16 Uhr von mcbeer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nur in der so hoch gehandelten Bundesliga leben wir genau wie bei der Einführung der Tortechnologie hinter dem Mond.
Kommentar ansehen
31.07.2014 10:43 Uhr von Timmer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Unverständlicherweise ist die Führung der Bundesliga dagegen. Schnüffeln alle zuviel Klebstoff. Das Spray hat mal gar nicht gestört bei der WM und strittige Szenen gab es glaub ich nur eine, als beim indirekten Freistoß einer zu früh los lief. Sonst war es nahezu perfekt.

Wegen Torlinientechnik: Wenn Vereine wie der HSV Mitspracherecht haben und sagen, dass das System, was im Jahr 100.000€ kostet, zu teuer ist, aber wahrscheinlich gerade Abfindungen an drei Trainern zahlen, die jeweils 10x teurer sind im Jahr, dann kann es auch nichts werden...

Aber wie ich schonmal sagte: Alle die, die gegen die Torlinietechnik sind, dürfen sich bei strittigen "Ball knapp drin oder nicht" Szenen nicht mehr aufregen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?