30.07.14 13:29 Uhr
 375
 

St. Petersburg: Behörden schlagen vor Schwulenparade auf Müllhalde zu verlegen

In Sankt Petersburg wurde eine Parade von Lesbischen, Schwulen, Bi- und Transsexuellen (LGBT) verboten.

Stattdessen hatten die russischen Behörden einen zynischen Kommentar übrig, wo die "St. Petersburg LGBT Pride" stattdessen stattfinden könnte.

Als Alternative gäbe es eine "mit Gras bewachsene Müllkippe" mit einer "zwei Meter tiefen, 10 Quadratmeter großen Grube".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: St. Petersburg, Müllhalde, Schwulenparade
Quelle: huffingtonpost.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2014 13:46 Uhr von Sarkast
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Gestern habe ich gesehen, wie zwei Schwule sich mitten auf dem Dorfplatz gegenseitig die Zunge in den Hals steckten.

Ich finde, das gehört sich weder für Heteros noch für Homos. Was soll also solch provokantes Verhalten?

Und dann ist man wieder schwulenfeindlich oder homophob, wenn man sicher darüber aufregt.

Meiner Meinung nach sollte Sexualität nicht in der Öffentlichkeit stattfinden. Ob Homo oder Hetero ist mir egal, solange es in den eigenen vier Wänden stattfindet.
Kommentar ansehen
30.07.2014 13:53 Uhr von Real18Life
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Am besten ganz und überall verbieten!
Kommentar ansehen
30.07.2014 13:59 Uhr von thugballer
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist so schwer daran zu verstehen, dass der Großteil der Normalos kein Problem mit Homosexualität hat, jedoch von diesem Herauspreschen a la "Ohh wir sind Homosexuell das ist ja sooo toll" angewidert wird
Kommentar ansehen
30.07.2014 14:07 Uhr von borussenflut
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Richtig so, was soll dieser Schwachsinn
überhaupt , Hetero-Paraden gibt es ja
schließlich auch nicht.

@Real18Life
Was soll diese Intoleranz, nicht jeder will das unbedingt sehen, wenn das das Fetisch ist so etwas zu beobachten
dann zwinge es doch nicht anderen auf.

[ nachträglich editiert von borussenflut ]
Kommentar ansehen
30.07.2014 14:15 Uhr von Uncle_Dave
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.07.2014 14:31 Uhr von usambara
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
"zwei Meter tiefen, 10 Quadratmeter großen Grube"
klingt nach Todesdrohung
Kommentar ansehen
30.07.2014 15:11 Uhr von ar1234
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@Usambara: Genau das hab ich auch gedacht!

(Stichwort: Massengrab)
Kommentar ansehen
30.07.2014 16:25 Uhr von borussenflut
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Letztendlich ist das was man hier liest alles
nur Volksverdummung und Propagandageschwaetz
denn die. Veranstaltung fand friedlich in der
St.Petersburger Innenstadt statt.

PS Die Müllkippe hat gar keine Grube -
alles nur reine Homo-Phantasie. , welche hier in der Meldung wohl bewusst falsch wieder gegeben wurde
um Stimmung zu machen und Leser zu verarschen.

[ nachträglich editiert von borussenflut ]
Kommentar ansehen
30.07.2014 17:15 Uhr von ar1234
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Borussenflut: Eine Grube muss natürlich erst gegraben werden. Wer eine solche Grube auf einem zur Entsorgung von Abfällen genutzten Platz erwähnt, hat sicherlich keine guten Gedanken dabei. Das dies auch keine Phantasie ist kann man daran erkennen, dass im Zeitungsartikel nichts von den Deutungsmöglichkeiten des Zwecks solch einer Grube steht. Reporter waren ja schon immer schwer von Begriff und die meisten Leser verstehen das auch nicht auf Anhieb. Währe es wirklich Propaganda, hätte man den Reportern auf die Sprünge geholfen und es stünde klar drin, was mit der Grube gemeint ist. Davon abgesehen gilt Russland schon so als extrem schwulenfeindlich. Da ist diese Äußerung mit der Grube noch eine der harmloseren Geschichten, die ich bislang zu hören bekommen hatte. Das Fehlen von Stellungnahmen seitens der Regierung Russlands zu diesen Dingen zeigt klar, dass auch diese Dinge wahr sind (u.a. Schlägertrupps, die regelmäßig und ungestraft Schwule zusammenschlagen).

[ nachträglich editiert von ar1234 ]

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?