30.07.14 12:25 Uhr
 336
 

Ebola-Arzt Sheik Umar Khan nun selbst an Virus verstorben

Sheik Umar Khan galt als engagiertester Helfer im Kampf gegen den Ebola-Virus und steckte sich selbst an (ShortNews berichtete).

Nun ist der Arzt aus Westafrika dem Virus erlegen.

Der 39-Jährige sollte unbestätigten Berichten nach in Hamburg behandelt werden, doch er starb nun in einem Krankenhaus in Sierra Leone.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Arzt, Virus, Ebola
Quelle: sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2014 12:29 Uhr von CallMeEvil
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Respekt für all diese Menschen, die hier im Kampf gegen den Virus und um das Leben anderer das eigene riskieren!

Während ich hier sitzen kann und Kommentare schreibe und über meine kleinen Problemchen heulen kann.

P.S.: Dazu gehören natürlich auch Feuerwehrleute und noch viele andere.

[ nachträglich editiert von CallMeEvil ]
Kommentar ansehen
30.07.2014 12:54 Uhr von Exilant33
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Stell dir mal vor, Bierente, das ein Verwandter von dir unverschuldet angesteckt wird wie auch immer es passiert, sagst du dann auch, er/sie ist selber Schuld und gehört Ihrem Schicksal überlassen? In Afrika ist die Bildungsrate ziemlich niedrig(nicht überall) was das betrifft, mit Seuchen Schutz, wie man sich verhalten soll etc! Hat man dich als Kind zu Heiß gebadet, oder wie kommt man auf eine solche selten dämliche Aussage?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?