29.07.14 18:44 Uhr
 177
 

Texas: Umrüstung eines Ford Mustangs auf ein Elektroauto

Die beiden Autotüftler Medford und Wyland haben in dem Bundesstaat Texas das Unternehmen Bloodshed Motors gegründet, bei dem sie Autos umbauen. Sie sind darauf spezialisiert, Musclecars auf Elektroautos umzubauen.

Dies taten sie auch bei einem Ford Mustang Fastback, der aus dem Jahr 1968 stammt. Für den 4,7 Liter V8 Motor bauten sie zwei angekoppelte Elektromotoren ein, die zusammen 750 PS auf die Straße bringen, mit einem Drehmoment von 2.400 Newtonmeter.

Das einzige Problem ist, durch den großen Motor kann die Batterie, die 40 Kilowattstunden speichert, nur 200 Kilometer zurücklegen. Danach ist der Akku leer, wenn man mäßiges Tempo fährt. Nutzt man die 750 PS ganz aus, kann man noch weniger Kilometer fahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: linushsv
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Ford, Elektroauto, Umrüstung
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen
Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.07.2014 19:01 Uhr von Pundi
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Also laut Quelle kostet der Mustang 200k, insgesamt umrüstung,ob sich das dan noch lohnt o.O naja wer es hat der hat es.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?