29.07.14 13:08 Uhr
 825
 

Ebola: Erkrankter Patient aus Afrika soll in Hamburg behandelt werden

Die Ebola-Epidemie in Afrika breitet sich immer weiter aus. Bisher sind 672 Menschen an dem tödlichen Virus gestorben.

Ein mit dem Virus infizierter Patient aus der Krisenregion soll nun nach Deutschland kommen. Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) will nach einer Bitte der Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Infizierten behandeln.

Dabei soll es sich wohl um den Virologen Sheik Umar Khan handeln, der sich in der vergangenen Woche bei der Behandlung von Erkrankten selbst infiziert hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Hamburg, Patient, Afrika, Ebola
Quelle: bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.07.2014 13:17 Uhr von Hirnfurz
 
+25 | -7
 
ANZEIGEN
Ja, das ist sicher eine gute Idee, die Seuche in ein dichtbesiedeltes Gebiet wie Europa zu holen^^
Kommentar ansehen
29.07.2014 13:54 Uhr von Launcher3
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wer weiss ?...
Kommentar ansehen
29.07.2014 14:18 Uhr von xarxes
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Ihr glaubt doch etwa nicht, dass dieser Patient dann einfach aus den Flugzeug spaziert, paar Hände schüttelt und dann ins Krankenhasu gefahren wird.
Da wird schon die eine oder andere extra Quarantäne vorhanden sein.
Kommentar ansehen
29.07.2014 14:51 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Glaubt ihr denn, der Herr Sheik Umar Khan wäre ein Selbstmörder? Ein Virologe, der nicht ganz genau weiß was er tut und wie er sich schützen muss? Trotzdem hat er sich infiziert!
Kommentar ansehen
29.07.2014 14:54 Uhr von gugge01
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Dieser Patient ist nicht das Problem!

Das Problem sind die Infizierten die mit den Booten aus Afrika kommen und von den Menschenhändlern und ihren hiesigen politischen Unterstützern verteilt werden.
Kommentar ansehen
29.07.2014 17:06 Uhr von mia_wurscht
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Egal, wo wir uns Ebola jetzt herholen...Fest steht, dass die ganzen Grippen mittlerweile langweilig sind und wir was neues brauchen, an dem wir natürlich alle sterben werden.
Kommentar ansehen
29.07.2014 17:39 Uhr von keineahnung13
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
News ist schon veraltet, der ist nimmer transportfähig.
Kommentar ansehen
29.07.2014 17:39 Uhr von keineahnung13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
News ist schon veraltet, der ist nimmer transportfähig.
Kommentar ansehen
29.07.2014 21:07 Uhr von shadow#
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Der Mann ist mittlerweile gestorben. RIP
http://www.independent.co.uk/...
Kommentar ansehen
30.07.2014 05:02 Uhr von Jake_Sully
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sheik Umar Khan ist tod. Er war der an Ebola erkrankte Arzt aus Westafrika, der in Hamburg behandelt werden sollte.
Kommentar ansehen
31.07.2014 09:39 Uhr von Uncle_Dave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei jeder News zum Thema Ebola bekomme ich Bock auf eine Runde Plague Inc.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Entführer fordern Lösegeld für deutsche Archäologen
Russland: Hype um Trump weicht der Ernüchterung
Niederlande: Sturm - Bruchlandung einer Passagiermaschine in Amsterdam


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?