29.07.14 11:09 Uhr
 3.682
 

Flugzeugbauer Airbus verliert weiteren Großauftrag

Ein weiterer milliardenschwerer Auftrag geht dem europäischen Flugzeugbauer Airbus verloren.

Die japanische Skymark Airline stornierte demnach sechs Maschinen des Typs A380. Laut Insidern zufolge kann die Airline die Maschinen nicht finanzieren. Skymark hatte die Flugzeuge im Jahr 2011 bestellt und nach eigenen Angaben bereits 26,5 Milliarden Yen (194 Mio Euro) an Airbus überwiesen.

Laut der aktuellen Preisliste hätte der Auftrag einen Gesamtwert von 2,5 Milliarden US-Dollar (knapp 1,9 Mrd Euro). Jedoch waren bei der Bestellung vor drei Jahren die Maschinen noch günstiger zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Undertaker989
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Airbus, Großauftrag, Flugzeugbauer
Quelle: faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.07.2014 12:52 Uhr von jens3001
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
wiederwaslos:

Äh...

1. die Bestellung wurde storniert - was soll man da entgegenkommen
2. Wurde die Bestellung verbindlich vor 3 Jahren aufgegeben - der "Kaufmann" hatte also 3 JAhre lang Planung, Personal, Material, usw. bereit gestellt und auch diesen Auftrag in seine Kalkulation für die Zukunft mit einfliessen lassen.

Und jetzt storniert die Firma einfach mal so weil sie jetzt auf einmal merkt sie kanns sich nicht leisten und du willst auch noch einen Preisnachlass oder ne "gute" Finanzierung?

Von Marktwirtschaft und Buchhaltung keine Ahnung aber hauptsache mal was gefordert.


Du würdest dir auch n neues Auto für 20.000 Euro bestellen und kurz vor Lieferung schaust du erst auf dein Bankkonto ob dus dir überhaupt leisten kannst, oder?
Und wenn nicht - na dann soll der Hersteller dir halt n Nachlass geben wenn ers jetzt eh schonmal produziert hat. Is ja nicht so wild.
Kommentar ansehen
29.07.2014 16:51 Uhr von Shalanor
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Meint er nicht sondern ist so. Stornierung ist das man es nichtmehr bestellt. Wenn sowas vertraglich geregelt wurde ist da noch ne Zahlung in richtung Hersteller fällig da er ja schon arbeit damit hatte (das ist vll das geld von dem geredet wurde wer weis) oder die Anzahlung wird einbehalten.
Preisnachlass für ne stornierung ich glaub ich bin im Irrenhaus
Kommentar ansehen
29.07.2014 16:54 Uhr von Weitblick2601
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja was soll´s: Die Warteliste bei Airbus für den A380 ist eh ziemlich lang. Dann rücken halt die anderen ein Stückchen nach oben. Die sechs Stornierten Machinen werden dann halt umverteilt. Die Lufthansa bekommt 2015 drei neue A380 oder dann einen zusätzlich ?! Aus der Meldung geht nicht hervor, wieviele insgeamt bestellt wurden. Aus der Anzahlung kann man gerade mal einen A380 Kaufen (250 Millionen Dollar)

[ nachträglich editiert von Weitblick2601 ]
Kommentar ansehen
30.07.2014 00:34 Uhr von Hugh
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
jens3001 hat vollkommen Recht. Hier geht es nicht um ein paar Pfund Kartoffeln auf dem Wochenmarkt und eine finanzielle Klemme im Sinne von "mir fehlen da 30 Cent".
Das sind Multimilliardenprojekte, an denen zahllose Arbeitsplätze bei Airbus und seinen vielen Zulieferern hängen. Aus welchem Grund sollte Airbus das eigene Unternehmen in eine bedrohliche Lage bringen, weil ein Abnehmer nicht mit dem Taschenrechner umgehen konnte?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Nackt-Challenge auf Facebook
VW-Abgasskandal: Verkehrsministerium löschte Kritik aus Untersuchungsbericht
Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?