29.07.14 11:06 Uhr
 196
 

Integrationskinder: Losentscheid bei Schulplatzvergabe ist rechtswidrig

Das Verwaltungsgericht Berlin entschied am 15.07.2014 in einem Urteil (AZ.: 14 K 85.14), dass die Schulplatzvergabe für sogenannte Integrationskinder nicht durch Los getroffen werden darf, wenn die Nachfrage die Zahl der zur Verfügung stehenden Schulplätze überschreitet.

Bei den Integrationskindern handelt es sich um Kinder mit sonderpädagogischen Förderbedarf. Die betroffene Schule bot 16 Schulplätze an, denen 24 Bewerbungen gegenüberstanden. Nach Berücksichtigung von Geschwisterkindern wurden die verbleibenden Plätze verlost, die Klägerin erhielt keinen Platz.

Das VG Berlin sieht darin einen Verstoß gegen das Berliner Schulgesetz. Es führt aus, die Schule hätte einen Ausschuss zur Sichtung aller Bewerbungen und zur Entscheidung bilden müssen und die Schulbehörde hätte involviert werden müssen, was jeweils nicht geschah.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Paragraphenschleuder
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: rechtswidrig, Platzvergabe, Losentscheid
Quelle: juris.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund
Düsseldorf: Koch nach sexuellem Missbrauch an Jungen in Psychiatrie eingeliefert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?