28.07.14 20:14 Uhr
 2.185
 

Urteil: Lästige Katze von Nachbars Garten rechtfertigt Mietminderung

In einem Urteil des Potsdamer Amtsgericht wurde der Vermieter einer Erdgeschosswohnung aufgefordert, den Katzenbesuch von nebenan in seinem Garten größtmöglich einzuschränken.

Zunächst versuchte der Vermieter der Erdgeschosswohnung die Klagen seines Mieters über die Katzenbelästigung zurückzuweisen, mit der Begründung, dies sei die Sache seines Mieters, das Problem mit dem Nachbarn zu regeln. Das Gericht sprach jedoch dem Vermieter diese Aufgabe zu.

Sollte der Vermieter den Katzenbesitzer nicht zur Vermeidung der lästigen Störungen bewegen können - also die täglichen Besuche auf der Terrasse und das Eindringen durch die dort offene Türe zu unterlassen - könne sein Mieter eine Mietkürzung vornehmen. Der Wohnwert wäre eingeschränkt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Katze, Garten, Potsdam, Miete, Minderung
Quelle: maz-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.07.2014 20:33 Uhr von ted1405
 
+18 | -16
 
ANZEIGEN
*tz* ... ist wieder mal typisch Deutschland. Das Land, in dem man erfolgreich gegen Kindergärten, Kuhglocken und Kirchturmglocken klagen kann ...

... und das mieseste daran ... der Vermieter kann nicht seinerseits beim Besitzer der Katze den Schaden geltend machen. Wird bestimmt ähnlich gehandhabt wie Baulärm ... der Verursacher ist fein raus, der Vermieter schaut in die Röhre.
Kommentar ansehen
28.07.2014 20:55 Uhr von Hidden92
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Kann der Vermieter gegen den Nachbarn vorgehen? Ist schließlich dessen Katze die fremde Grundstücke erkunden geht.
Kommentar ansehen
28.07.2014 21:03 Uhr von jschling
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
naja war Amtsgericht, ebenso gut hätte man meine Oma urteilen lassen können. Will sagen: wenn der Streit weiter geht, sehe ich für die Mietminderung keine Chance.

Ich sehe das so wie der Vermieter, ein Nachbarschaftsproblem (so wie es sich liest anderes Haus/kein Mieter des gleichen Vermieters), ist kein Problem des Vermieters und an dem gemieteten Objekt gibt es grundsätzlich nichts zu beanstanden.

Nach diesem Urteil könnte ich genau so gut den Staat verklagen, da die Haltung frei laufender Katzen nicht gesetzlich verboten ist.
Was soll der Vermieter tun ? dem Mieter stehen selber die rechtlichen Mittel zur Verfügung um gegen den Katzenbesitzer vorzugehen. Nach diesem Witz-Urteil wäre der Vermieter dann ja auch für Verkehrslärm verantwortlich, oder mal auf dem Land, würde das Ausfahren von Gülle eines naheliegenden Bauern ein Grund für Mietminderung sein (weil Problem Fenster und Türen zu öffnen).
Merke: Amtsgerichte sind sowas von doof, dümmer gehts nicht mehr (daher auch die unterste Stufe der Gerichtsbarkeit)
Kommentar ansehen
28.07.2014 21:08 Uhr von Prismama
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
Meine Güte wie man sich nur anstellen kann...statt dass er sich freut dass das Kätzchen ihn besuchen kommt..

Außer natürlich es handelt sich um Allergiker. Aber auch da würde sich sicher eine außergerichtliche Lösung finden, z.B. die "Verpiss-Dich-Pflanze":
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
28.07.2014 21:24 Uhr von verloren
 
+7 | -14
 
ANZEIGEN
Es ist unglaublich. Urteile über Katzen in fremden Gärten, Urteile über zu große Sonnendächer, Urteile über Grillen auf dem Balkon, Urteile über Blumenwasser auf dem Balkon untendrunter......aber keine Urteile über Zigarettenqualm!
Das regt mich ziemlich auf. Blumenwasser hinterlässt maximal Flecken, der Zigarettenqualm enthält hunderte Gifte, worunter auch Kinder leiden!

Klar hat alles seine Schattenseiten. Penetranter Grillgestank kann schon übel sein. Bei einer Katzenallergie ist mit der Nachbarskatze auch nicht zu spaßen. Ich will das alles nicht runterspielen.
Aber ich versteh trotzdem nicht, warum man gegen tödliche Gefahren überhaupt nichts macht!

Ich bin ja eigentlich Nichtraucher, genau so wie meine Frau und meine Katze. Aber jeden Tag zieht der Qualm über den Balkon in die Wohnung. Er kommt abend über die Lüftungsanlage in der Küche aus der Wohnung untendrunter. Und zu guter letzt, meist im Winter, kommt er auch noch aus der Lüftung im Badezimmer!! Die ganze Wohnung stinkt! Und das täglich!
Meine Lunge ist bestimmt nicht viel sauberer, als die des Nachbarn untendrunter! Und man kann NICHTS dagegen unternehmen!
Kommentar ansehen
28.07.2014 21:33 Uhr von OLLi_81
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@verloren...
man kann schon sehr viel machen. man muss sich nur dazu bewegen, was bei vielen leider schon das größte Problem ist
http://www.nichtraucherbund.de/...
Kommentar ansehen
28.07.2014 21:52 Uhr von losmios2
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
Alter, es is ne Katze!

Wie kann man nur so sein?



[ nachträglich editiert von losmios2 ]
Kommentar ansehen
28.07.2014 22:09 Uhr von RayAyama
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Naja kommt drauf an. wenn die Katze in der Wohnung dreck macht oder an den möbeln kratzt ist es schon gerechtfertigt.
Genauso gut kann eine Katzen Allergie vorliegen von bekannten etc.
Kommentar ansehen
28.07.2014 22:19 Uhr von blaupunkt123
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@ Prismama Vergiss diese Pflanze. Bei uns hat diese Pflanze die Nachbarskatzen direkt angezogen.

Und nur weil jemand selber Tierliebhaber ist, muss man nicht anderen einreden, dass es ihnen auch zu gefallen hat, wenn sie die Nachbarskatze besucht....

Es gibt auch Leute, die wollen eine tierfreie und daher reinliche Wohnung.
Und das gleiche gilt auch für den Garten, indem nicht überall Katzenminen platziert sein sollen.
Kommentar ansehen
28.07.2014 22:49 Uhr von CrazyWolf1981
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Es kommt auf die Katze an und auf die Umstände. Wenn die Leute Vögel halten und fremde Katzen einfach in die Wohnung spazieren, kann das auch nicht sein. Hatte ich selbst mal, konnte mir das Vieh gerade noch schnappen als es sich an meinem Vogel vergreifen wollte.
Genauso wenn die Wohnung dann als Katzenklo herhalten muss. Allein schon im Garten, Katzenkot stinkt wie die Hölle.
Einen Hund muss man auch an die Leine nehmen und bekommt ne Strafe wenn der einfach wo hinscheisst und man es nicht wegmacht. Warum dann nicht auch Katzenbesitzer in die Pflicht nehmen? Jeder hat die Verantwortung für sein Tier.
In diesem Fall hier ist es aber schwierig, da der Vermieter wohl nicht viel machen kann, außer ihm gehört die Wohnung der Katzenbesitzer auch, oder es gibt eine übergeordnete Stelle, Genossenschaft etc. wo er sich hinwenden kann.
Kommentar ansehen
28.07.2014 23:06 Uhr von Winneh
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Reicht ja schon wenn man mal 5 Min bei dem Wetter die Tür aufmachen will und dann kommt ständig das Katzenvieh rein.
Von Allergikern, anderen Haustieren usw mal gar nicht angefangen ...
Kann einfach nicht sein das Nachbars Katze dir in der Küche zwischen dem Essen rumturnt, nur weil man mal 2 min nicht hinschaut..
Aber ja, auch ich würde den Vermieter in die Pflicht nehmen, der hat nämlich die "Macht" Haustiere zu untersagen.
Wie soll man sich das Vieh sonst aus dem Haus halten ohne es zu quälen/verletzten/malträtieren?
Ich kanns verstehen.

[ nachträglich editiert von Winneh ]
Kommentar ansehen
29.07.2014 00:09 Uhr von ar1234
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Fremde Katze IN eigener Wohnung oder aber selbst bei Sommerhitze die eigentlich aufmachbaren Erdgeschossfenster geschlossen lassen. Hier sehe ich definitiv eine ziemlich starke Beeinflussung.

Es geht aber nicht nur um ein paar mal Vorbeischauen. Beispielsweise muss man von nun an drauf achten, ob die nun noch in der Wohnung ist, bevor man zur Arbeit geht und alle Türen und Fenster schließt. Anderenfalls ist die Bude nach Feierabend mit Sicherheit vollgepisst und zugeschissen. Sowas riecht man dann länger, vor allem wenn man nicht weiß, wo genau das passiert ist. Und wenn das Vieh sich dazu entschließt, sich direkt vor einem 14-Tage Urlaub in der Wohnung zu verstecken, findet man bei der Rückkehr eine unangenehme und wesentlich geruchsintensivere Überraschung.

Und da derjenige ja nicht selbst eine Katze hat, möchte er natürlich auch nicht unfreiwillig die Risiken und Verschmutzung durch die Katze und die Verantwortung für das Wohlbefinden der Katze aufgezwungen bekommen.

Leider denken aber viele Leute nicht so weit und meinen, dass man lediglich ab und zu mal ne Katze sieht.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
29.07.2014 00:27 Uhr von Tuvok_
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
So ein Exemplar schleicht hier auch rum... kommt bei jedem rein wenn die Tür auf ist und latscht Nächtlich gerne über unseren A3 und hinterlässt schöne feine Spuren im Lack MISTVIEH ! Ich mag keine Katzen... Katzen sind falsch und Hinterlistig. Bei einem Hund weisste wengistens woran man ist.
Kommentar ansehen
29.07.2014 01:40 Uhr von Stray_Cat
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ja, vielleicht ist er Allergiker, dann geht es ihm ziemlich dreckig nach dem Besuch.

Ansonsten gibt´s auch Leute, die im Grünen wohnen wollen und sich dann über Grashalme aufregen. Oder Blätter im Herbst.

Erinnert mich an die Leute, die Häuser Nähe Flughafen Frankfurt gebaut haben. Keiner wollte da hinbauen, so nah am Fluglärm. Dadurch sind die Grundstücke damals superbillig geworden. Manche fanden das toll, haben gekauft, gebaut und später sich beklagt über den Lärm.

Bei der Miez hilft ein einfacher Trick: Wassersprayer. Preiswert, unschädlich, umweltfreundlich. Wenn man´s vorher mit dem Nachbarn freundlich abspricht, kann man in Zukunft vielleicht sogar ab und zu mal mit denen einen Kaffee trinken.
Kommentar ansehen
29.07.2014 05:46 Uhr von silent_warior
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Er kann die Katze mit einer Wasserpistole verscheuchen, das schadet dem Tier nicht und zeigt ihr dass sie dort nicht erwünscht ist.

Er sollte aber mal scheuen ob bei ihm nicht irgend welche Nahrung/Milch rumsteht durch welche die Katze immer wieder zu ihm kommt.

Vielleicht ist es aber auch so dass die Katze dort einen ruhigeren Ort gefunden hat als im Haus/Garten des Nachbarn.
Wenn die Kinder oder andere Haustiere dort Stress machen versucht sie einfach nur einen Ausweg zu finden ... war bei meiner Katze auch so, ihr Ausweg war die Flucht auf mein Grundstück und seit einem Jahr geht sie gar nicht mehr zur Nachbarin (die ehemalige Besitzerin) rüber.

Man kann einen Mückenschutz (aus einem Nylon- oder Aluminiumgeflecht) in einen zweiten Türrahmen vor die eigentliche Tür setzen um einen effektiven Schutz zu haben.
Wichtig dabei ist ein kleiner Magnetverschluss in Bodenhöhe der verhindert dass die Katze die Tür aufziehen kann.
Kommentar ansehen
29.07.2014 09:28 Uhr von Darkman149
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich verstehe zwar, dass der Mieter sich durch die Besuche der Ich verstehe nicht wieso er nicht erst einmal mit seinem Nachbarn gesprochen hat? Warum denn gleich den Vermieter ansprechen und den dann auch noch direkt verklagen?

Ansonsten bin ich persönlich der Meinung Katzen sind keine Haustiere. Ein Tier, dass die meiste Zeit des Tages draußen verbringt ist kein Haustier, sondern ein wildlebender Streuner und sollte auch so behandelt werden. Soll heißen einfangen und ab ins Tierheim. Da lasse ich auch die dämlichen Argumente vieler Katzenbesitzer, dass die Tiere diesen Auslauf brauchen nicht gelten. Dann sollen sie ihren Karten in ein Katzengehege umbauen und komplett (auch oben) vergittern. Fertig. Da kann das Tier dann meinetwegen rumrennen wie es will. Aber in meinem Garten und auf meinem Auto haben die Viecher nichts zu suchen. Von dem ganzen Kot mal abgesehen.

Nur um das nochmal klar zu stellen: ich habe nichts gegen Tiere (hab selbst welche) und auch nichts gegen Katzen. Mir geht nur die Haltungsweise vieler Katzen gewaltig auf den Keks.
Kommentar ansehen
29.07.2014 09:31 Uhr von Allmightyrandom
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Dann verjagt man die Katze 2-3x anständig dann kommt die nicht wieder...

Mein Gott, wie blöd kann man sein!

Vermutlich bekommt man dann aber eine Anzeige wegen Tierquälerei -> ist echt schwer in D. sich irgendwie ohne Anzeige durchzuschlängeln manchmal ^^.
Kommentar ansehen
29.07.2014 09:37 Uhr von jens3001
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Was is das für ein Unsinn? Katzen lassen sich nicht dressieren wie Hunde.

Da muss der Vermieter halt mit aufpassen und seine Tür nicht offen stehen lassen.

Wenn da Vögel oder Mäuse reingehen will er das auch dem Vermieter aufhalsen?
Kommentar ansehen
29.07.2014 11:06 Uhr von silent_warior
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Darkman149
Hauskatzen sind keine Wildtiere, die würden ohne den Menschen und dessen Behausungen aussterben.

Es gibt zwar auch richtige Wildkatzen in Deutschland, aber die sind etwas anders aufgebaut, etwas robuster mit stärkerem Körperbau, kurzes und dichtes Fell.

Diese Katzen leben deshalb bei uns weil sie die Mäuse und anderes Ungeziefer aus dem Wohnräumen und dem Nahrungsmittel-Lagern fern halten.

Im Sommer ist meine Katze so gut wie nur draußen und kommt nur rein wenn sie schlafen möchte.
Im Winter geht sie nur raus wenn sie aufs Klo gehen möchte.
Kommentar ansehen
29.07.2014 11:54 Uhr von losmios2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ar1234

komm ey, als könnte man fenster nicht sichern und trotzdem öffnen o_0



[ nachträglich editiert von losmios2 ]
Kommentar ansehen
30.07.2014 00:18 Uhr von ar1234
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Losmios2: Klaro, man nimmt doch gerne die Kosten und die Arbeit auf sich, um Türen und Fenster mit diversen Maßnahmen (Fliegengitter,..) gegen die Katze des Nachbarn zu sichern und erhält dafür noch eine schlechtere Sicht nach draußen....

Sowas macht man vielleicht für gute Freunde, aber nicht für irgendwen, der ne Katze hat.

Man könnte genau so gut von den Nachbarn verlangen, Gehörschutz zu tragen, wenn man die Musikanlage im 5. Stock mal eben auf volle Kanne aufdreht, so dass auch die Leute im Erdgeschoss noch den vollen Musikgenuss haben.

Und wenn jetz wer anfängt Ratten freilaufend zu halten, würde die Sachlage doch auch plötzlich ganz anders werden... oder?

Fakt ist, der Besitzer des Tieres hat die Verantwortung für jegliche Form von Unanehmlichkeiten, die durch das Tier entstehen. Er hat sich zu kümmern, dass den Nachbarn keine Unannehmlichkeiten entstehen oder einen Ausgleich zu schaffen, dass sie die Unanehmlichkleiten hinnehmen. Das gilt sowohl für den kläffenden großen Hund, den man 4 Blocks weit hören kann, als auch für die Katzen, die sich in Bereiche aufhalten, wo man sie und ihre Hinterlassenschaften nicht gern sieht.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
30.07.2014 11:33 Uhr von Jens002
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Terrasse luftdicht mit Folie abgedichtet damit auch keine Geruchsbelästigung durch Nachbars Grill entsteht und das Problem ist gelöst. ;)
Kommentar ansehen
30.07.2014 16:22 Uhr von losmios2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ar1234

paktisch, ne? da bleiben die allseits beliebten fliegen auch gleich drausen..

es ist und bleibt ein TIER.. entweder ich kette es an, oder es wird, so wie die natur das für das tier vorgesehen hat, durch die gegend streifen... es ist nicht so, das ich dich nicht versteh, ich mag auch nich fremde katzenscheiße aus meinem beet räumen, aber ey, who cares?

dein vergleich mit der musik geh ich mal nich drauf ein, denn du handelst bewusst, die katze nicht o_0

lol und das ding mit den ratten is noch eins oben drauf..
RATTEN SIND IN ALLER REGEL FREILAUFEND oder meinst du die 3stck, die wer in seinem käfig hält?

ab unter die glasskuppel! nicht das noch ne taube aufs dach kackt :)

scheiß fauna halt

die devise lautet, aufeinander zugehen und lösungen finden, oder auf mietminderung klagen o_0

[ nachträglich editiert von losmios2 ]
Kommentar ansehen
30.07.2014 16:27 Uhr von losmios2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
edit: @ art1234

von mir gibt es trotzdem ein +
denn man kann ja doch noch mit dem einen oder anderen diskutieren..


@ kritikgloablisierer..

tolle meinung die du vom leben hast...

[ nachträglich editiert von losmios2 ]

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?