28.07.14 18:10 Uhr
 218
 

Wieder Streit um das Betreuungsgeld

Ein Jahr nach Einführung des Betreuungsgeldes ist die kontroverse Debatte darüber erneut aufgeflammt. Opposition sowie Sozial- und Familienverbände kritisierten Fehlanreize, die gesetzt würden.

Auslöser der Debatte sind Ergebnisse einer Studie, aus dem Jahre 2013, des Deutschen Jugendinstituts und der TU Dortmund. Danach ist das Betreuungsgeld besonders für sozial benachteiligte Familien ein Anreiz, kein staatliches Angebot frühkindlicher Bildung und Erziehung zu nutzen. Allderings sind diese Zahlen wertlos, da sie von 2013 stammen, als es noch kein Betreuungsgeld gab.

Nach den Daten des statistischen Bundesamtes steigen die Antragszahlen für das Betreuungsgeld weiter an. Politiker der Grünen und der SPD, die das Bildungssystem als mangelhaft bezeichnen, sehen in den Leistungen des Betreuungsgeldes eine Verschärfung der Bildungsungleichheit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Streit, Die Grünen, Betreuungsgeld, Bildungsungleichheit
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?