28.07.14 12:37 Uhr
 617
 

McDonald´s bietet in China wegen Gammelfleisch-Skandal nur noch Fischburger an

Die Fast-Food-Kette McDonald´s bietet in China wegen des Gammelfleischskandals derzeit nur noch Fischburger in ihren Filialen an.

"Einige Restaurants werden im frühen August wieder die komplette Auswahl anbieten, bei anderen könnte es ein wenig länger dauern", so McDonald´s in seiner Entschuldigung an die Kunden.

Huhn- und Rinderprodukte sind vorerst von der Karte gestrichen, der Imageschaden für die Kette ist durch den Skandal groß.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Skandal, McDonald´s, Gammelfleisch
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt
Ex-"Bild"-Chef Kai Diekmann gründet "digitalen Vermögensverwalter"
Amazon, Ebay & Co. sollen für Steuerbetrüger haftbar gemacht werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.07.2014 12:48 Uhr von polyphem
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Fisch würde ich in China auch nicht essen, Fukushima ist doch ganz in der Nähe. Man hat dort zig tausende Liter radioaktives Wasser ins Meer geleitet. Und das wird täglich so weiter gehen.
Kommentar ansehen
28.07.2014 13:00 Uhr von lesersh
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
In China ist das Essen mit Schwermetallen, wie Blei belastet.
Kommentar ansehen
28.07.2014 13:57 Uhr von quade34
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt auch Gammelfische.
Kommentar ansehen
28.07.2014 16:01 Uhr von osssssis
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Gammelfleisch - Was in China die Burger,sind in Deutschland die Döner.
Kommentar ansehen
27.04.2015 17:54 Uhr von Arne 67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ah so, dann gibt es also keinen Gammelfisch..
Und das wo die dort fast alles verzehren......

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?