27.07.14 18:17 Uhr
 1.132
 

Brandenburg: Mann hielt 14-jährigen Jungen versteckt und missbrauchte ihn wochenlang

Im brandenburgischen Lübbenau ist ein 52-jähriger Mann festgenommen worden, welcher einen 14-jährigen Jungen in seiner Wohnung versteckt haben soll und sich an ihm sexuell vergangen haben soll.

Der geistig behinderte Jugendliche verschwand vor vier Wochen. Schnell geriet der Verdächtige ins Visier der Ermittlungen, doch die Polizei entdeckte den Jungen zunächst nicht in der Wohnung des Mannes, er hatte ihn offenbar sehr gut versteckt. Die Ermittler gehen davon aus, dass zumindest das Verstecken in gegenseitigem Einvernehmen stattfand.

Der mutmaßlich pädophile 52-Jährige soll sich noch mindestens an einem weiteren Jungen vergangen haben, aber es könnten noch mehr Opfer sein: "Bei Jungen ist die Schamgrenze in solchen Fällen oft höher als bei Mädchen", so Oberstaatsanwältin Petra Hertwig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Brandenburg, Jungen
Quelle: tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern
Ein Toter: Schwere Unwetter in Norddeutschland
Sänger Gunter Gabriel im Alter von 75 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.07.2014 18:53 Uhr von Schnulli007
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Kastrieren und ab in den Knast.
Kommentar ansehen
27.07.2014 18:56 Uhr von Kaseoner13
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Ich glaub mir kommt alles hoch.Außerdem "Der mutmaßliche Pädophile...."?Häh, wie jetzt "mutmaßlich"?Es soll ja vielleicht noch mehrere Opfer geben. Das der Junge auch noch geistig Behindert ist, setzt dem alles die Krone auf. Sorry das ich wieder so deutlich werde,aber was für ein Schwein.
Kommentar ansehen
27.07.2014 19:04 Uhr von Rechtschreiber
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
@Kase: Weil niemand schuldig ist, solange er nicht verurteilt wurde. Und selbst dann muss er nicht zwangsläufig auch schuldig sein. Sowas nennt man ein rechtsstaatliches Prinzip.
Kommentar ansehen
27.07.2014 21:02 Uhr von ms1889
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
es scheint wohl so, das der junge sich vor der polizei versteckt hat... weil das ja angeblich freiwillig war.
war der mißbrauch vieleicht zuhause?
oder, jetzt erzählt er irgendwas, damit es für ihn keinen ärger gibt, wegen dem weglaufen von zuhause? sowas gab es bei mädels auch schon.

auf jedem fall gehört den vermeindlichen eltern die kinder weggenommen, da sie sich nicht um ihre kinder gekümmert haben und ihren elterlichen pflichten nachgekommen sind.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
27.07.2014 22:36 Uhr von Venytanion
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ ms1889
Du laberst Müll.

Wir alle hier in der Umgebung sind froh das er wieder aufgetaucht ist. Jeder hat schon das schlimmste befürchtet.
Das kam auch einmal am Tag in den lokalen Nachrichten das der Junge gesucht wird.

Und du weißt doch gar nicht unter welchen Umständen der Junge dem Mann gefolgt ist. Der Typ kann ihm ja alles mögliche versprochen haben.

Und dir sollte mal jemand die Tastatur weg nehmen weil du deiner Pflicht zum nachdenken nicht nachgekommen bist.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?