27.07.14 16:54 Uhr
 316
 

Formel 1/GP Ungarn: Silberpfeile von Mercedes mussten sich geschlagen geben

Red Bull Pilot Daniel Ricciardo fuhr beim Formel-1-Rennen am heutigen Sonntag in Ungarn auf den ersten Platz.

Ricciardos Teamkollege und Weltmeister Sebastian Vettel musste sich mit Platz sieben begnügen. Auf Platz zwei fuhr Fernando Alonso mit seinem Ferrari.

Die Plätze drei und vier gingen an Mercedes, wobei Lewis Hamilton auf Platz drei und Nico Rosberg auf Platz vier landete.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Gewinner, Ungarn, Daniel Ricciardo
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.07.2014 19:05 Uhr von keineahnung13
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
hast du das eigentlich geguckt?
gab 3 Saftycarphasen. Das hatte allen Teams die Strategie durcheinander gebracht und auch das Wetter spielte hier eine Rolle mit.

Ricciardo ist auch echt super gefahren, hatte Hamilton überholt und Alonso 2 Runden vor Ende.
War nämlich heute echt spannend.
Kommentar ansehen
27.07.2014 19:31 Uhr von fraro
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Hätte Hamilton auf die Anweisungen seines Team gehört und Rosberg nicht dessen schnelle Runden auf neuen Reifen kaputt gemacht, hätte ganz ganz klar Rosberg gewonnen.
Für Mercedes kann nur der Sieg als Team wichtig sein und es ist ihnen egal, welcher Mercedesfahrer auf 1 und 2 liegt.
Hamilton hat ganz klar gegen die Interessen seines Team gehandelt ("mein Funk geht nicht" - zumindestens als er Order bekam, Platz zu machen).
Er ist so unsportlich und nicht teamfähig.
Schade, dass dies auch noch in Schumis ehemaligen Auto passiert :-(
Kommentar ansehen
27.07.2014 20:52 Uhr von guitar.gangster
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Also erstmal schert das Safety Car nicht mitten in Pulk rein, sondern sammelt sich grundsätzlich vor dem ersten. Das "Problem" lag da, dass die Spitzengruppe eben an der Boxeneinfahrt vorbei war als das Safety Car rausgegangen ist. Heißt: Der hintere Teil es Feldes ist direkt zum Stopp gegangen während das Safetycar noch das Feld am definieren war. Also einfach unglückliches Timing für die Spitzengruppe. Das Safety Car muss raus wenn es gebraucht wird und nicht, wenn es grade in die Strategie passt.

Und zur Hamilton Geschichte: Er hat meines Wissens nicht behauptet das sein Funk nicht geht, er hat lediglich die Anweisung ignoriert. Und das meiner Meinung nach auch zu Recht, denn Rosberg war ne gute Ecke weg und ist aus eigenen Kraft ja anscheinend auch nicht rangekommen. Soll Hamilton deswegen auf die Bremse steigen und warten?

Meiner Meinung nach war das alles normal und ich schau Formel 1 seit über 20 Jahren.
Kommentar ansehen
27.07.2014 21:13 Uhr von Jolly.Roger
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
"Das hatte allen Teams die Strategie durcheinander gebracht"

Steht wohl außer Frage, dass das erste SafetyCar wohl einiges mehr durcheinander gebracht hat, als die weiteren.
Wie schon gesagt wurde, kam das SC so raus, dass u.a. Ricciardo und auch Massa noch direkt an die Box kommen konnten, während die ersten vier erst noch eine ganze Runde hinter dem SC fahren mussten.

Das ist die alte Problematik, dass einige die SC-Phase ausnützen können, meist aber genau die Führenden nicht. Verstehe immer noch nicht, warum die Boxengasse nicht geschlossen wird, bis alle hinter dem SC fahren und gleiche Bedingungen für alle herrschen.

"und auch das Wetter spielte hier eine Rolle mit."

Es regnete vorher und dann war das Wetter für alle gleich.
Das war beim SC nicht der Fall.

Ricciardo hat eine gute und fehlerfreie Leistung geboten, aber er hatte wieder mal unglaublich viel Glück mit den Umständen und der Taktik. Dass sich weder Alonso noch Hamilton mit ihren alten Reifen wehren konnten, sollte auch klar sein....


Ach ja, dass Hamilton keine Einladungen zum Überholen verschickt geht in Ordnung, nur dass er jemanden, der neben ihm fährt auf die Wiese drückt, fernab jeder Ideallinie, ist schon etwas zuviel des Guten. Die sollen sich den Platz lassen, damit jeder Rennen fahren kann.

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]
Kommentar ansehen
27.07.2014 21:19 Uhr von Winneh
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
fraro,
die KWM ist eh schon entschieden also gehts nur um den Fahrertitel - sprich Rosberg vs Hamilton. Hätte
Ham warten sollen damit Rosberg dicht genug herankommt und überhaupt erst in die Position gelangt einen Üverholversuch starten zu können? Ros hatte ja schon Probleme im DRS Fenster zu bleiben. Ich bin mir sicher, hätte Ros einfach mal aufgeschlossen und einen Überholversuch gestartet, wäre er auch vorbeigelassen worden.
Auch hat niemand behauptet das sein Funk gestört/defekt gewesen wäre..
Auch erwähnenswert wie wieder mit 2erlei Maß gemessen wurde. In Hockenheim blieb auch ein Wagen auf der Start- und Zielgeraden liegen. Dazu sind noch Streckenposten über die Rennstrecke - hier gibts sofort SC, in Hockenheim nicht.
Kommentar ansehen
27.07.2014 23:09 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
"In Hockenheim blieb auch ein Wagen auf der Start- und Zielgeraden liegen."

Heute schlug aber ein Wagen in die Boxenmauer ein und verstreute Kleinteile über die Fahrbahn.

Dieser kleine Unterschied sollte doch sogar dir aufgefallen sein....

Hätte ich sehen wollen, wie du den wegschiebst, wenn nur noch zwei Räder gerade stehen. Die ganzen Einzelteile hättest du wohl auch einfach liegen gelassen, oder?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?