26.07.14 20:12 Uhr
 304
 

Tierquälerei auf Sylt - Unbekannter schießt mit Luftgewehr auf Möwen

Auf der deutschen Ferieninsel Sylt sind drei Silbermöwen durch Schüsse aus einem Luftgewehr verletzt worden. Der Tierschutzverein Sylt hat schon Alarm geschlagen. Die Schüsse auf die Möwen fanden an drei aufeinander folgenden Tagen der vergangenen Woche in Westerland statt.

Die erste verletzte Möwe wurde in einer Tiefgarage gefunden. "Sie hatte einen gebrochenen Flügel und muss sich dort reingeschleppt haben", so Tierpflegerin Jasmin Hartwig. Die zweite Möwe wurde vor dem Syltness-Center gefunden, die Dritte an der Strandstraße.

Klar ist, dass die Möwen nicht im Flug angeschossen wurden. Ulrike Grasedieck vom Tierschutzverein geht davon aus, dass es sich bei dem Schützen um einen Einheimischen handelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schuss, Sylt, Unbekannter, Tierquälerei, Luftgewehr, Möwe
Quelle: shz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2014 21:57 Uhr von quade34
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Sehr unwahrscheinlich, dass die Vögel durch Luftgewehrmunition verletzt wurden. Ich weiß, dass das Federpolster die Kugeln/Diabolo einfach abprallen lässt. Meine Enten wurden regelmäßig von Jugendlichen beschossen und haben sich höchstens erschrocken.
Kommentar ansehen
26.07.2014 22:16 Uhr von Holzmichel
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Unglaublich, was für KRANKE typen da draußen unterwegs sind und frei herumlaufen dürfen!!!
Kommentar ansehen
27.07.2014 05:31 Uhr von Stray_Cat
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Übel ist das!

Wer aber kümmert sich um die Tierquäler, die z.B. Eier in Supermärkte liefern?
Kommentar ansehen
27.07.2014 10:03 Uhr von DJFischkopp
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ja und ? in diesem Falle und dieses Jahr ist das abschiessen von Möven völlig in Ordnung. Die gibt es nämlich seit 2012 auch in der Innenstadt von Hamburg wo sie trotz Seehafen, nicht hingehören. Zum Beispiel: Berliner Tor - Bhf,Wilhelmsburg - Marktkauf, Eißendorf - Wohngebiet Strucksbarg, wenn die Möven sich so rasant verbreiten das sie sogar Städte befallen dann ist jeglicher Abschuß gerechtfertigt. Ursachen könnten hierfür sein Überfischung der Nordsee, Aussterben der Berufsfischer oder einfach rassante Vermehrung der Möven.

[ nachträglich editiert von DJFischkopp ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN