26.07.14 12:56 Uhr
 284
 

Ukraine: Behörden finden ein Massengrab in Slawjansk

In der einstigen Hochburg der Ost-Ukrainischen Rebellen Slawjansk haben ukrainische Behörden des Innenministeriums nun ein erstes Massengrab gefunden. In der von den Rebellen mittlerweile aufgegebene Stadt könnten allerdings noch weitere solche Gräber gefunden werden.

In dem Grab wurden unter anderem vier Kirchgänger gefunden, die nach einem Gottesdienst nicht mehr aufgetaucht waren. Auch werden in dem Grab 20 Leichen von Aufständischen vermutet. Bewohner hatten beobachtet, wie Rebellen die Leichen dort abgeladen und verscharrt hatten.

Nach Angaben von Human Rights Watch sei es aktuell noch zu früh, um zu beurteilen, ob die Leichen Opfer von Verbrechen geworden sind. Es sei auch möglich, dass sie dorthin in Ermangelung an geeigneten Kühlräumen gebracht wurden. Slawjansk wurde am 5. Juli durch die Rebellen aufgegeben.


WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fund, Ukraine, Massengrab, Slawjansk
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg, Bramfelder See: 23-Jährige von 5 Männern vergewaltigt
Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Köln: Mann klettert aus Protest auf Hohenzollernbrücke

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2014 14:04 Uhr von thugballer
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Phosphorbomben auf Slawjansk video

https://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
27.07.2014 05:29 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
"ein ERSTES Massengrab gefunden"

tolle, unabhängige Berichterstattung!

da denkt der geneigte Leser doch gleich, es folgen alsbald weitere noch und nöcher

die Ukraine schiesst die Menschen ab und die Welt empört sich über Gräber
in einer belagerten Stadt dürfte es nicht allzu einfach sein, geeignete Grabstätten bereitzustellen

die NVT-Leute können ja mal anreisen und sich drum kümmern!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg, Bramfelder See: 23-Jährige von 5 Männern vergewaltigt
Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?