26.07.14 08:31 Uhr
 312
 

Russland: Sanktionen werden verschärft - EU schreckt vor Gasstreit zurück (Update)

Die Europäische Union will weiterhin mit aller Härte gegen die Politik Russlands die Ukraine betreffend vorgehen. Allerdings scheut die Staatengemeinschaft vor einem Streit mit Russland über Gaslieferungen zurück und hat die Geschäfte des Bereichs nicht mit Sanktionen belegt.

Allerdings sollen die Wirtschaftssanktionen der EU gegen Russland ausgebaut werden. Betroffen von den Sanktionen werden unter anderem der Wirtschafts- und der Rüstungssektor sein. So soll kein EU-Bürger mehr Anleihen russischer Banken kaufen dürfen.

Beschlossen werden sollen die neuen Sanktionen in der kommenden Woche.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Russland, Gas, zurück, Sanktion
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Benjamin Netanyahu fordert von EU Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels
Saudi-Arabien erlaubt erstmals seit 35 Jahren wieder Kinos
AfD-Bundestagsabgeordneter droht Linken mit Macheten-Foto

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2014 08:31 Uhr von Borgir
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Ausgerechnet das, womit man Russland treffen könnte, wird nicht sanktioniert. Mal sehen, ob Russland im Gegenzug selbst Sanktioniert und der EU die Gaslieferungen verschleppt oder sogar verweigert. Das wären dann Sanktionen, die die EU richtig treffen würden.
Kommentar ansehen
27.07.2014 05:22 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann sollen die mal aufpassen, dass Russland nicht "nicht vor einem Gasstreit zurückschreckt".

Aber immer schon den USA hinterherdackeln. Was letztlich mit der BRD passiert, ist alternativlos egal.
Kommentar ansehen
27.07.2014 05:24 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und Russland schert das nicht besonders, die verkaufen anderswohin.

Schon blöd, wenn der Schuss nach hinten los geht.

Macht nur weiter so, Ihr Schlaumeier.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Lokführer anwesend: Das sind die seltsamsten Ansagen der Deutschen Bahn
Champions League: Bayern München in Achtelfinale gegen Besiktas Istanbul gelost
Benjamin Netanyahu fordert von EU Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?