26.07.14 08:12 Uhr
 3.156
 

Crytek: Nach Insolvenzgerüchten - Entwickler äußert sich

Spieleentwickler Crytek war zuletzt wegen aufkommender Insolvenzgerüchte in die Negativschlagzeilen gerutscht. Nun hat sich das Unternehmen geäußert.

So sei die Informationspolitik des Entwicklers von unter anderem "Crysis 3" nicht die Beste gewesen. In einem nun vorliegenden Schreiben des Entwicklers wurde geäußert, dass auch die finanzielle Lage nicht die Beste sei. Grund sei eine Neuausrichtung des Entwicklers.

Mit der Ausrichtung zu einem "Online-Game-Service" habe man nun aber "die Zukunft von Crytek nicht nur kurzfristig, sondern langfristig zu sichern".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Insolvenz, Entwickler, Crytek
Quelle: gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2014 09:35 Uhr von Rechthaberei
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Das Entwicklung des Ego-Shooters Crysis 3 hat insgesamt zirka 45 Millionen Euro gekostet.

http://www.gamestar.de/...

[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
26.07.2014 10:47 Uhr von sauron2k
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
naja, aber so viel ist 45 mille auch nicht wenn man mal bedenkt, das Crysis schon von anfang an eigentlich nur als Proof of Concet bzw Werbung für die CryEngine genutzt wurde.
Wenn dann das Spiel selber noch etwas abwirft, sollte es doch auch nich soo schlimm sein oder?

ansonsten wäre es wirklich schade, wenn eines der letzten Deutschen Studios auch noch verschwinden würde.
Kommentar ansehen
26.07.2014 12:40 Uhr von EynMarc
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Tja einer weniger wo Ballere dich Dumm Spiele macht, ist nicht schlimm wenn die sterben.

[ nachträglich editiert von EynMarc ]
Kommentar ansehen
26.07.2014 12:43 Uhr von Hallominator
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin mal gespannt, ob ein "Online-Game-Service" da hilft.
Kommentar ansehen
26.07.2014 15:12 Uhr von GulfWars
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre Crysis 3 nicht so eine spielerische Gurke geworden, wären die Verkaufszahlen sicher beser. Grafik ist zwar genial, aber spielerisch einfach nur schlecht. Dagen Wolfenstein the new order, Grafik geht so, aber spielerisch richtig gut,
Kommentar ansehen
26.07.2014 15:39 Uhr von Shalanor
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Letzendlich sollten die Spieleentwickler mal in die Vergangenheit schauen. Starcraft war die Grafik nie der Bringer und ebenso Starcraft 2. HoI wird in gewissen kreisen heute auchnoch gespielt. WoW war schon zum Release veraltet u.s.w. Grafik dagegen is kontraproduktiv weil kein mensch kauft sich nen Rechner fürn Spiel.
Kommentar ansehen
26.07.2014 23:00 Uhr von TinFoilHead
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Sauron2k

naja, aber so viel ist 45 mille auch nicht

Aber 45 Millionen schon!
Kommentar ansehen
27.07.2014 11:29 Uhr von losmios2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja, wenn man bedenkt, das die ihre kohle nicht mit dem game, sondern mit der cryengine machen, ist das ja jetzt gejammer auf ziemlich hohen niveau..

man sehe sich SNOW oder LICHDOM : BM an...

...werden für crytek sicher auch so einiges abwerfen...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?