25.07.14 18:50 Uhr
 577
 

Österreich: Plastikflasche explodiert - Mikrowellentür verletzt Zugkellner am Kopf

Der 25-jährige Kellner eines Railjet-Zugs stellte eine 1,5-Liter-Plastikflasche mit Milch in die Mikrowelle.

Die Milch wurde jedoch schneller heiß, als er vermutete. Die Plastikflasche mit der Milch explodierte dann.

Die Wucht der Explosion führte dazu, dass sich die Mikrowellentür blitzartig öffnete und den Kellner an der Stirn verletzte. Er musste im Krankenhaus behandelt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Österreich, Kopf, Milch, Mikrowelle
Quelle: heute.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trudering: Krippen-Betreuer nehmen Zweijährigen bei Ausflug an die Hundeleine
Schweden: Nach Abstimmung heißt ein neuer Schnellzug "Trainy McTrainface"
Schweiz: Besucherin weigert sich, Gefängnis wieder zu verlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2014 19:22 Uhr von MBGucky
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Dabei weiß doch jeder:

Erst im Klo eine Überschwemmung verursachen, dann ein Ei in die Mikrowelle legen. Keine Milch!

Ach nein, das war ja im Flugzeug.
Kommentar ansehen
25.07.2014 21:59 Uhr von Daukiller
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@MBGucky: Von mir gibts ein Plus. Und bloss das Feuerzeug und den Sauerstoff nicht vergessen :-D
Kommentar ansehen
26.07.2014 02:14 Uhr von shadow#
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Scheinbar nicht der Hellste...
Dabei hatte er noch Glück dass im nur die Tür gegen den Schädel geknallt ist und keine kochende Milch.


@ MBGucky
Das verstehen die Kids nicht :)
Kommentar ansehen
17.03.2015 02:55 Uhr von amaxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Microwelle will ich sehen, wo eine 1,5 Liter Plastikflasche stehend reinpasst! Und die soll dann noch in einer Zugküche eingebaut sein, wo man auf minimalistischen Platz achten muss? Sehr fraglich!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?