25.07.14 12:35 Uhr
 390
 

Angeblich ging Streamingportal Twitch für eine Milliarde an Google

Bereits seit Mai sollen die Verhandlungen zwischen Twitch und Google laufen. Nun soll Twitch für eine Milliarde US-Dollar an Google verkauft worden sein.

Im Gegensatz zu YouTube ist Twitch auf Livebilder spezialisiert und wird gern von Gamern benutzt. Die Xbox One oder auch die Playstation können direkt auf die Plattform streamen.

Twitch existiert seit 2011 und hat mehr als 45 Millionen User im Monat. Damit erzeugt das Portal mehr Internettraffic als Amazon oder Facebook.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Google, Übernahme, Portal, Streaming, Twitch
Quelle: heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab
Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2014 12:47 Uhr von lesersh
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das so weitergeht kontrollieren bald wenige Großkonzerne das komplette Internet.
Kommentar ansehen
25.07.2014 15:18 Uhr von psycoman
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@lesersh:
Willkommen in der echten Welt.

@News:
Vielleicht bekommt Twitch es dann endlich hin, dass die Steams auch gespeichert bleiben und man sich die später angucken kann, nicht immer nur live. Das finde ich ziemlich nervig da, obwohl Twitch an sich ja nicht doof ist.

Wäre Youtube/Google-Hangout besser, bräuchte man Twitch auch nicht.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?