25.07.14 12:29 Uhr
 285
 

Optogenetik: Wissenschaftler können mit Licht Nervenzellen schalten

Optogenetiker können mit einem Algenmolekül, das als Lichtschleuse fungiert, Nervenzellen quasi ein- und ausschalten.

Dies könnte sich nach neuen Erkenntnissen als wertvoll für die Therapie von Parkinsonpatienten oder Epileptikern erweisen. Auch Blinden könnte so zumindest ansatzweise geholfen werden.

Die ursprüngliche Entdeckung machte ein deutscher Forscher bereits 2002.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaftler, Licht, Molekül, Nervenzelle
Quelle: heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher empfangen von nahem Stern merkwürdige Signale
Forscher analysieren Turiner Grabtuch: Mensch darauf erlitt massive Gewalt
Studie: Kinderkriegen schädigt das Klima am meisten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2014 12:33 Uhr von Strassenmeister
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ausführlicher und interessanter:

http://de.wikipedia.org/...
http://www.spektrum.de/...
Kommentar ansehen
25.07.2014 14:21 Uhr von Schischkebap69
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Vier Sätze für so eine interessante Nachricht???

Das ist eindeutig zu wenig. Du solltest dir echt was anderes suchen... malen nach Zahlen soll ganz nett sein...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?