25.07.14 12:29 Uhr
 283
 

Optogenetik: Wissenschaftler können mit Licht Nervenzellen schalten

Optogenetiker können mit einem Algenmolekül, das als Lichtschleuse fungiert, Nervenzellen quasi ein- und ausschalten.

Dies könnte sich nach neuen Erkenntnissen als wertvoll für die Therapie von Parkinsonpatienten oder Epileptikern erweisen. Auch Blinden könnte so zumindest ansatzweise geholfen werden.

Die ursprüngliche Entdeckung machte ein deutscher Forscher bereits 2002.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaftler, Licht, Molekül, Nervenzelle
Quelle: heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland