25.07.14 12:16 Uhr
 294
 

USA: Schießerei zwischen Patient und Arzt in psychiatrischer Klinik

Ein Patient in einer psychiatrischen Klinik hat auf seinen Sachbearbeiter und seinen Arzt geschossen. Der Sachbearbeiter starb noch am Tatort. Der Arzt, der zurückschoss, wurde leicht an der Schläfe verwundet.

Der Patient wurde von seinem Arzt lebensgefährlich verletzt bei der Schießerei. Die genauen Hintergründe der Tat sind derzeit noch ungeklärt. Angeblich habe es zuvor Streit über den Behandlungsplan des Patienten gegeben.

Warum der Arzt in der Klinik überhaupt bewaffnet war, ist ebenfalls noch unklar. Die Krankenhausrichtlinien verbieten nämlich das Tragen von Waffen während der Arbeit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Arzt, Klinik, Patient, Schießerei, Psychatrie
Quelle: news.sky.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
USA: Arabisch klingender Name - Muhammad-Alis Sohn am Flughafen festgehalten
Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2014 12:20 Uhr von Mankind3
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
´murica
Kommentar ansehen
25.07.2014 13:02 Uhr von bescheid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wieder trifft es die Falschen.
Kommentar ansehen
28.07.2014 21:06 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und das Problem ist natürlich nicht dass jeder Irre eine Waffe haben darf, sondern dass der Arzt eigentlich keine haben darf. Grandiose Logik...
Kommentar ansehen
29.07.2014 15:04 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Arzt durfte keine haben, hatte trotzdem eine. Entweder wusste er schon, warum, oder wie Kommentar Nr. 1: ´murica! :D

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?