24.07.14 17:04 Uhr
 496
 

Deutscher Investor "Patrizia" kauft 5.500 Wohnungen in den Niederlanden

Die niederländische Wohnungsbaugesellschaft "Vestia", hat für einen Betrag von 577 Millionen Euro, 5.500 Wohneinheiten an die deutsche Investorengruppe "Patrizia" verkauft.

In einem Statement teilte "Vestia" mit, es wäre der größte Immobiliendeal aller Zeiten in den Niederlanden. Die Handelsübereinkunft muss jetzt nur noch durch das niederländische Innenministerium genehmigt werden.

Die Wohnungen liegen über das ganze Land verteilt. "Vestia" will seinen Wohnungsbestand bis 2022 von 96.000 Wohnungen auf 65.000 reduzieren. Die Wohnungsbaugesellschaft war vor Kurzem fast Pleite gegangen, nachdem man viel Geld bei risikoreichen Investitionen verloren hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutscher, Investor, Patrizia
Quelle: dutchnews.nl

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutlicher Rückgang der Ölpreise
Lieferprobleme bei Aspirin: Bayer-Medikament monatelang eingeschränkt verfügbar
Türkischer Wirtschaftsminister beschwichtigt: Deutsche Firmen genießen Schutz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2014 17:24 Uhr von Sarkast
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bei 5 % Courtage wäre ich da gerne der Makler gewesen.
Kommentar ansehen
24.07.2014 18:21 Uhr von TinFoilHead
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Na, die Niederländer werden sich noch wundern!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Digitalisierung in der Gastronomie
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?