24.07.14 11:23 Uhr
 4.562
 

Konstanz: Ganzkörperbadeanzüge werden bald in den städtischen Bädern erlaubt sein

Nach dem Wirbel um eine Muslimin, welcher 2013 der Zutritt zu einem städtischen Bad wegen ihres Ganzkörperbadeanzugs verwehrt wurde (ShortNews berichtete), hat die Stadt nun beschlossen, Burkinis zu erlauben.

Nach Angaben der Stadt hätten Nachforschungen ergeben, dass der Umgang mit Burkinis in anderen Gemeinden sehr unterschiedlich gehandhabt würde.

Die Stadt gab an, dass man den Argumentationen von Fachleuten gefolgt sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schwimmbad, Erlaubnis, Konstanz, Zutritt, Burkini
Quelle: arcor.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

56 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2014 11:28 Uhr von Fireproof999
 
+64 | -5
 
ANZEIGEN
Sollen Sie machen was sie wollen, solange das Zeug was Sie tragen auch tatsächlich zum Baden designed wurde und nicht die verschwitzen/dreckigen normalen Klamotten der letzten tage sind.

Kontraproduktiv für die Träger finde ich es dennoch, wollen sich quasi vor öffentlichen blicken "verstecken" ziehen aber allein durch den Burkini im Bad so viel Aufmerksamkeit auf sich, das sie sicher nicht übersehen werden.

[ nachträglich editiert von Fireproof999 ]
Kommentar ansehen
24.07.2014 11:31 Uhr von Fireproof999
 
+11 | -56
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.07.2014 11:44 Uhr von Jlaebbischer
 
+35 | -14
 
ANZEIGEN
Ich freue mich immer mehr darüber, dass ich seit Jahren nur noch zum FKK gehe. Aber irgendwwann werden die Musels auch da noch auftauchen...
Kommentar ansehen
24.07.2014 11:48 Uhr von Akira1971
 
+58 | -13
 
ANZEIGEN
Nicht tolerierbar. Integration sieht anders aus!
Kommentar ansehen
24.07.2014 11:55 Uhr von Strassenmeister
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
@ Fireproof999
Dann suche mal das Thema unter Google.
Du wirst überraschst sein
Kommentar ansehen
24.07.2014 12:05 Uhr von Juventina
 
+22 | -9
 
ANZEIGEN
Richtig schön hygienisch, weiss nicht, ob ich in das gleiche Wasser rein will wie die "Damen"
Kommentar ansehen
24.07.2014 12:05 Uhr von architeutes
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Im Grund ist mir das Schnuppe , aber ziehen die nassen Sachen die Mädels nicht unter Wasser ??
Es ist schon ein Unterschied zwischen Bikini und Burkini.
Kommentar ansehen
24.07.2014 12:12 Uhr von fraro
 
+38 | -5
 
ANZEIGEN
Ich frage mich, ob es der Wille der badenden Damen ist, so verhüllt baden zu gehen oder ob das auf Befehl vom Familienvorstand oder ihrem liebsten Pascha zu Hause geschieht.

Wenn ich mir vorstelle, mit voller Montur aus dem Wasser zu steigen: einfach grauselig. Vom Gefühl beim Schwimmen noch ganz abgesehen.

Warum bleiben die nicht da, wo es normal ist, sich so seltsam (aus unserer Sicht) zu benehmen?
Ich finde es nicht gut, wie sich Deutschland immer mehr an fremde Sitten anpasst. Das hat rein gar nichts mehr mit Toleranz zu tun, sondern ist Unterwürfigkeit, welche sich eines Tages rächen wird.
(Gib ihnen den kleinen Finger und sie wollen die ganze Hand :-(
Kommentar ansehen
24.07.2014 12:14 Uhr von Gorli
 
+9 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.07.2014 12:18 Uhr von grosserbaer2
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Bei uns uns in einigen Bädern waren keine langen Badehose/Bermudas usw erlaubt, da zuviel wasser aus dem Becken getrage wurde.
So die Begründung von den Badeämtern.

http://www.zeit.de/...



[ nachträglich editiert von grosserbaer2 ]
Kommentar ansehen
24.07.2014 12:26 Uhr von fox.news
 
+29 | -6
 
ANZEIGEN
aus der Quelle:
"Weitergehende Forderungen nach einer Trennung von männlichen und weiblichen Badegästen und dem Badepersonal seien allerdings nicht umsetzbar."

was ist das denn überhaupt für ein Gelaber? es SOLL vor allem nicht umgesetzt werden!


im übrigen ist der Verweis auf "Religion", "Kultur" oder ähnlich bescheuert. demnächst gehe ich dann aus Spaß nur mit einer Socke über meinem Penis zum Schwimmen ... und wenn mich jemand fragt, sage ich halt es wäre eine persönliche Glaubensfrage und man hätte mir deshalb keine Vorschriften zu machen.
Kommentar ansehen
24.07.2014 12:28 Uhr von Appz
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
also auch wenn es nicht gänzlich zum thema passt:

für menschen mit narben oder die sich für ihre cellulite schämen oder was anderes verbergen MÖCHTEN, ist das doch ne super sache find ich!
Kommentar ansehen
24.07.2014 12:28 Uhr von Hirnfurz
 
+24 | -8
 
ANZEIGEN
Ich frag mich sowieso schon lange, warum das noch Deutschland und nicht "Türkisch-arabisch-russisch-albanische-Republik" heisst...
Kommentar ansehen
24.07.2014 12:48 Uhr von Maverick Zero
 
+21 | -4
 
ANZEIGEN
Wieso bitte schön macht man das? Wieso?

Sieht so in Deutschland Integration aus?
Pfui, schämt euch, die ihr so etwas zulasst!
Kommentar ansehen
24.07.2014 13:04 Uhr von sooma
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.07.2014 13:13 Uhr von El-Diablo
 
+4 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.07.2014 13:58 Uhr von Maverick Zero
 
+24 | -5
 
ANZEIGEN
@ Eraendil
"solange keiner dadurch verletzt wird, behindert wird oÄ, darf jeder tun, was er will."

Nein, denn hier wird versucht, die Überlegenheit der Religion über den Staat zu demonstrieren.
Alle halten sich an gewisse Regeln, es sei denn die Religion setzt diese ausser Kraft.
Das Stückchen Stoff im Schwimmbad alleine wird schon niemandem weh tun. Aber es kommen immer mehr Kleinigkeiten zusammen, die ein Bild aufzeigen, dass Integration bei uns falsch läuft.
Kommentar ansehen
24.07.2014 14:30 Uhr von Kennyisalive
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Es kommt doch ganz drauf an, ob die Frau einen Burkini tragen möchte oder es ihr befohlen wird.

Wenn jemand einen Burkini tragen möchte, dann sehe ich kein Problem. Die Teile sind nicht unhygienisch, wie so manche behaupten. Auch säuft man mit den Dingern nicht ab.Ein Badeanzug zieht dich ja auch nicht Unterwasser, nur weil da mehr Stoff als an nem Bikini dran ist.

Wenn man allerdings gezwungen wird, bestimmte Kleidung zu tragen - dann ist dies nicht in Ordnung. Das gilt für BEIDE Seiten.
Kommentar ansehen
24.07.2014 14:46 Uhr von esKimuH
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Solange entsprechend keine stinkenden Burkas getragen werden die eine Schweißspur hinter sich lassen, ist alles gut.
Kommentar ansehen
24.07.2014 14:46 Uhr von SN_Spitfire
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Ähnlich gelagert ist doch auch die Diskussion um eine einheitliche Schulkleidung.
Wurde immer wieder in Deutschland zur Aussprache gebracht und immer wieder verworfen, weil viele hier einen Eingriff in die Persönlichkeitsrechte sehen.

Ich würde es befürworten, aber erzählt so einen Vorschlag mal einem Muslim!
Daher kannst du sowas in Deutschland nicht bringen, da es dazu schon "zu spät" ist.

Aber das ist allgemein ein sehr schwieriges Thema und eine echte Gratwanderung.

In unserem örtlichen Hallenbad sind Shorts absolut kein Problem und auch ich trage diese beim Schwimmen.
Würde nichtmal daran denken, mir eine Badehose anzuziehen.

@ Eraendil
RICHTIG!
Gleichberechtigung für alle!
Auch Frauen sollen oben ohne im Schwimmbad herumlaufen dürfen. Wenn schon denn schon!

[ nachträglich editiert von SN_Spitfire ]
Kommentar ansehen
24.07.2014 14:49 Uhr von Gorli
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@ Mister-L: Es geht hier um öffentliche Bäder. Da gibt es das Hausrecht in der Form nicht...
Kommentar ansehen
24.07.2014 14:56 Uhr von Atze2
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
"Es geht hier um öffentliche Bäder. Da gibt es das Hausrecht in der Form nicht..."


wer sagt das?
Wäre mir neu das ein öffentliches Bad keine Hausordnung hat
Kommentar ansehen
24.07.2014 14:59 Uhr von TinFoilHead
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Ach so, wenn die Frau dann klatschnass aus dem Wasser steigt, kann ich nicht sehen, wie sie gebaut ist???

Frage mich, wieviele Damen dann vom Bademeister gerettet werden müssen, weil sie mit ihren vollgesogenen Klamotten absaufen. Aber gut gegen Sonnenbrand.
Kommentar ansehen
24.07.2014 15:02 Uhr von Fireproof999
 
+1 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.07.2014 15:36 Uhr von Maverick Zero
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Nein Eraendil, ich habe das schon richtig verstanden. Und ich bin mir wohl bewusst über das von dir beschriebene Problem, dass man hier anderen Menschen Freiheiten wegnehmen will.
Auf was ich hinaus will ist, wieviel Freiheit man der einen Seite zugestehen kann, bevor sie der anderen Seite verloren geht.

Wenn fremde Kulturen eine andere bereichern ist das in Ordnung. Wenn eine fremde Kultur jedoch versucht, einzuschränken, mit dem Ziel sich selbst zu installieren, dann geht das zu weit.

Ich selbst finde Intoleranz gegenüber Menschen und Aktionen die sich von der Masse abheben schrecklich. Was ich aber genau so schrecklich finde, ist, wenn Menschen sich dazu entschliessen in einen anderen Land zu leben und Forderung um Forderung stellen, gleichzeitig aber keinerlei Bemühungen zeigen, selbst etwas zu tun.

Es gibt Menschen die leben seit vielen Jahren in Deutschland und können im Supermarkt nicht einmal nach einem Päckchen Butter fragen. Als Reaktion darauf wird dann nicht erkannt, dass hier Bemühungen anzustellen sind, die Landessprache zu lernen, sondern es werden als Reaktion Produktnamen in Fremdsprache mitangedruckt, auf der Behörde Formulare in beliebiger Sprache bereitgehalten und in der Schule extra Fremdsprachig unterrichtete Klassen etabliert.

Es ist richtig, dass viele dieser Aktionen nicht gegen deutsches (Grund-)gesetz verstoßen. Aber sie gehen teilweise an Grenzen heran, bei denen die Frage erlaubt sein muss, ob wir als Gesellschaft so etwas wollen. Wollen wir wirklich Parallelgesellschaften und Gebiete, in denen man die Landessprache nicht versteht?

Integration ist ein gegenseitiges Geben und Nehmen. Sollte es zumindest sein.

Es geht hier nicht um ein Stück Kleidung im Schwimmbad. Es geht um das Gesamtbild.

Refresh |<-- <-   1-25/56   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?