24.07.14 11:18 Uhr
 460
 

Bischofsheim: 50-jähriger Polizist wurde durch Schüsse tödlich verletzt

Am Abend des gestrigen Mittwochs hat sich in Bischofsheim ( Kreis Groß-Gerau) eine schreckliche Bluttat ereignet.

Nach Angaben der Polizei, wurde ein 50 Jahre alter Polizeibeamter von einem bislang unbekannten Täter angeschossen. Der Polizist erlag noch am Tatort seinen Schusswunden.

Die Polizei sucht mit einem Großaufgebot nach dem 50- bis 60- jährigen Schützen. Ein Phantombild wurde veröffentlicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizist, Einsatz, Todesfall, Schuss
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Neugeborenes Baby lebendig begraben, weil es ein Mädchen ist
Berlin: Polizisten sollen Heroinhändler vor Einsatz gewarnt haben
Australien: Junge Frau findet Basketball, dieser explodiert in ihren Händen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2014 12:18 Uhr von fox.news
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
"Der Beamte sei zur Tatzeit nicht im Dienst und in Zivil unterwegs gewesen, so die Staatsanwaltschaft Darmstadt."

Sprich: es ist keine "Reaktion" oder eine ähnlich Affekthandlung gewesen.

Ich hoffe sie finden das Schwein und machen ihn dingfest.
Kommentar ansehen
24.07.2014 12:18 Uhr von fox.news
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
"Der Beamte sei zur Tatzeit nicht im Dienst und in Zivil unterwegs gewesen, so die Staatsanwaltschaft Darmstadt."

Sprich: es ist keine "Reaktion" oder eine ähnlich Affekthandlung gewesen.

Ich hoffe sie finden das Schwein und machen ihn dingfest.
Kommentar ansehen
24.07.2014 12:46 Uhr von Trallala2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"tödlich verletzt" klingt wie "zweiter Sieger". Warum sagt man es nicht so wie es ist: er wurde getötet. Wenn einer seinen Verletzung erlag, dann kann man es so schreiben, aber es gibt Worte die etwas ganz gut passend beschreiben.

Was "nicht im Dienst" angeht, ein Polizist ist im Grunde immer im Dienst. Das ist ja das besondere an seinem Beruf. Wenn er Zeuge eines Verbrechens wird, muss er auch einschreiten, Er kann sich nicht drauf berufen, dass er gerade nicht im Dienst ist.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Umwelthilfe arbeitet an absolutem Verbot aller Diesel-Fahrzeuge
Sahra Wagenknecht nennt Erdogan einen "Terroristen"
Fußball: 15-jähriges schottisches Toptalent wechselt zum FC Chelsea


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?