24.07.14 11:05 Uhr
 509
 

Microsoft will MapPoint und AutoRoute zum Jahresende einstellen

Seit letzter Woche steht fest, dass Microsoft sein Angebot MapPoint am Ende des Jahres einstellen wird. Der Verkauf läuft demnach noch bis zum 31. Dezember 2014, ein Online-Support soll noch bis mindestens Juli 2015 erhalten bleiben.

MapPoint ist ein Kartenprogramm für Geschäftskunden, das sich in Microsoft Office integrieren lässt und Kartendaten, zum Beispiel aus Excel, übernehmen kann.

Im Gegensatz zu Google Maps oder Microsofts Bing Maps verfügt MapPoint über eine Analytics-Funktion und kann Karten zusätzlich mit Geschäftsinformationen ausstatten. Ebenfalls eingestellt wird AutoRoute und Street & Trips, die auf der MapPoint-Technik basieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XFlorian
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft, Einstellung, Jahresende, MapPoint, AutoRoute
Quelle: zdnet.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2014 11:05 Uhr von XFlorian
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Microsoft empfiehlt seinen Usern Bing Maps als Alternative. Wer auf die Analyse-Funktionen nicht verzichten möchte oder auf eine Desktop-Lösung besteht, sollte sich Maptitude von Caliper anschauen, der laut Caliper-CEO Stewart Berry „letzten erschwinglichen Desktop-Kartenlösung am Markt.“
Kommentar ansehen
24.07.2014 12:10 Uhr von opheltes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Da gibs doch bessere alternativen. Das einzige was MS kann sind Betriebssystene zu erstellen...der Rest war schon immer fuern popo :D
Kommentar ansehen
24.07.2014 13:32 Uhr von ms1889
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nuja..gibt tollere alternativen: navigon, tom tom usw... alles was es auch fürs handy gibt...

autoroute ist meines erachtens eh nicht detail getreu...
bing maps/google maps...sind online lösungen...die keine alternative zu system mit karten auf dem "laptop" darstellen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?